Politik

Duisburg: Nach Verwirrung: AfD sagt Versammlung ab

Bereits im Februar wurde gegen die geplante Versammlung der AfD in der Rheinhauser Gaststätte zum Rathaus demonstriert.

Bereits im Februar wurde gegen die geplante Versammlung der AfD in der Rheinhauser Gaststätte zum Rathaus demonstriert.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg-Rheinhausen.  Der AfD-Kreisverband hat seine Versammlung in Duisburg-Rheinhausen abgesagt. Am Freitag hatte es noch widersprüchliche Aussagen gegeben.

In Duisburg hat es Verwirrung um eine Versammlung des AfD-Kreisverbands in Rheinhausen gegeben. Am Samstag bestätigten Polizei und Partei dann: Das für Sonntag geplante Zusammenkommen ist abgesagt.

Grund für die Absage ist laut Andreas Laasch, Sprecher im AfD-Kreisverband Duisburg, die Verbreitung des Coronavirus. „Wegen der großen Zahl der Neuinfizierungen und der Gefahr von Ansteckungen haben wir uns für die Absage entscheiden“, erklärte er.

Duisburg: Zweite Absage beim AfD-Kreisverband

In der Einladung hatte es zuvor noch geheißen, dass „nach Rücksprache mit dem Wahlamt juristisch nichts gegen die Durchführung der Versammlung spricht“. Dem Widersprach die Stadt Duisburg jedoch am Freitag.

Bereits Ende Februar musste der AfD Kreisverband eine Versammlung absagen, weil der öffentliche Druck durch die Medien und das Bündnis „Duisburg stellt sich quer“ zu groß geworden war.

Auch für den Sonntag wollte sich das Bündnis nach Informationen der Polizei zu einer Gegenversammlung formieren.

Am Freitag hatte die Redaktion noch darüber berichtet, dass die Versammlung wie geplant stattfindet. Diesen Artikel haben wir am Samstag, 14 Uhr aktualisiert.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben