Jecke Jahreszeit

Duisburg: Hier ziehen Karnevalszüge durch die Stadtteile

Auch in Duisburg feiern die Jecken in den Stadtteilen – zum Beispiel beim Tulpensonntagszug in Serm (hier: 2019).

Auch in Duisburg feiern die Jecken in den Stadtteilen – zum Beispiel beim Tulpensonntagszug in Serm (hier: 2019).

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Duisburg.  „Veedelszöch“ hat auch Duisburg zu bieten. Von Nelkensamstag bis Rosenmontag ziehen fünf Karnevalszüge durch die Stadtteile. Eine Übersicht.

Frei nach dem Motto „Je später der Karneval, desto jecker die Gäste“ fiebern die Duisburger Narren dem Rosenmontag entgegen. Aber auch am Wochenende vor dem großen Umzug ziehen schon Umzüge in den Stadtteilen durch Duisburg. Unsere Übersicht zeigt, wo und wann. Unten, unter „Mehr zum Thema“, finden Sie Bildergalerien der Umzüge aus den Vorjahren.

Den Meidericher „Blutwurst-Sonntag“ haben der MCV Blau Weiß und tausende Schaulustige bereits vorigen Sonntag gefeiert. Der nächste Zug startet am Samstag, 22. Februar, in Homberg:

Samstag, 22. Februar: Nelkensamstagszug in Homberg

Das ist der Termin für den Nelkensamstagszug von Homberg nach Moers. Die Wagen starten von Otto-, Dunker-, Ehren- und Eberhardstraße und biegen von dort in die Hauptstraße Moerser Straße ein. Los geht’s um 13.30 Uhr. Schunkelfaktor: Hoch. Bunt und lustig geht’s zu. Die gut dreistündige Parade des Kulturausschusses Grafschafter Karneval gilt als Höhepunkt der Karnevalssession in der Region und wird ebenso von gut zehntausend Menschen besucht.

Samstag, 22. Februar: Kinderkarnevalszug Wehofen

Auch die Kleinen kommen am 22. Februar groß raus – auf dem Kinderkarnevalszug Wehofen. Der startet jeck um 15.11 Uhr auf dem Vorplatz des Kultur- und Freizeitzentrums (KFZ) an der Dr.-Hans-Böckler-Straße 289 und schlängelt sich über die Straße „Unter den Linden“, In den Bremmen, Kirchwiesenweg, und zurück über Thyssenstraße und „Unter den Ulmen“ bis zum KFZ gegen 16.45 Uhr. Schunkelfaktor: enorm – der Kinderzug hat eine 47-jährige Tradition und viele beteiligte Gruppen und Vereine. Auch das Kinderprinzenpaar gibt sich hier die Ehre.

Sonntag, 23. Februar: Kinderkarnevalszug Hamborn und Marxloh

Auch der Duisburg Norden feiert seine kleinen Narren. Der Niederrheinische Kinderkarnevalszug in den Straßen von Hamborn und Marxloh ist großes Helau. Startpunkt am Sonntag, 23. Februar, ist der Altmarkt in Hamborn um 14.11 Uhr. Von dort aus wandert die närrische Gemeinde mit einem Schlenker über Reichenberger-, Weidmann- und Richter-/Schreckerstraße zur großen Verkehrsader Duisburger Straße. Von dort zieht der Zug nach Norden, bis er sich an der Weseler Straße, Ecke Wolfstraße, gegen 16.30 Uhr auflöst.

Schunkelfaktor: Der Niederrheinische Kinderkarnevalszug lässt’s seit gut fünf Jahrzehnten beben mit zahlreichen Wagen, Fußtruppen und Kapellen. Auch Regen hat die Narren bisher nicht vom Weg abgebracht.

Sonntag, 23. Februar: Tulpensonntagszug Serm

Den „Stadtteil“ Serm gibt es offiziell gar nicht, für die Stadtverwaltung ist er ein Teil von Mündelheim. Die Sermer hält das nicht auf – schon gar nicht ihren Karnevalszug, bei dem sie sich, die KG Südstern und ihren Stadtteil feiern. Der Zug macht sich am Sonntag, 23. Februar, am Lindentor auf die Runde. Ab 14.11 Uhr geht’s um den Pudding Lindentor – In der Donk – Dorfstraße und Am Klapptor. Schunkelfaktor: etwas kleiner, aber feiner, am Streckenrand waren im Vorjahr 9000 Zuschauer mit dabei. Weitergefeiert wird nach Ende um 16.15 Uhr im Festzelt am Breitenkamp.

Montag, 24. Februar: Früher Vogel fängt das Pils

Pilze sucht man am besten in der Frühe – so ähnlich müssen es auch die „Pilssucher“ überlegt haben, wohlgemerkt mit „s“ statt „z“, offiziell: die Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neumühl „Die Pils-Sucher“ 1960. Entsprechend beginnt der Karnevalszug der Suchenden in Neumühl am Rosenmontag bereits um 9.45 Uhr am Parkplatz an der Gerlingstraße. Von dort aus dreht sich die Rund über die Barbara-, Ruprecht-, Lehrerstraße. Mit einem kurzen Schlenker auf die Albert-Einstein-Straße zieht die jecke Karawane durch die Max-Planck-, Fiskusstraße. Über die Freiburger führt der Weg zurück. Schluss ist hier gegen 11.45 Uhr. Schunkelfaktor: Heftig. Es bleibt aber noch genug Zeit, um es in die Stadt zum Rosenmontagszug zu schaffen.

Bildergalerien aus den Vorjahren

Unten, unter „Mehr zum Thema“, finden Sie Bildergalerien der Umzüge aus den Vorjahren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben