Zauberei und Kunst

Duisburg: Magische Führung durch das Lehmbruck Museum

Zusammen mit den Besuchern wird ein Zauberspruch gesprochen, um den Ball in den Händen wandern zu lassen.

Zusammen mit den Besuchern wird ein Zauberspruch gesprochen, um den Ball in den Händen wandern zu lassen.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Eine magische Führung nimmt die Besucher mit durch die Geschichte der Kunstwerke. Die Zauberin kombiniert dies mit verschiedenen Tricks.

Gespannt schauen die Besucher des Lehmbruck Museums auf die geballte Hand einer Freiwilligen. Beim Öffnen der Faust fallen zwei rote Schaumstoffbälle heraus. Verblüfft schaut sie die anderen Teilnehmer der Führung an. Das muss Magie sein – und der Zaubertrick ein Teil der magischen Führung von Eva Henning im Kunstmuseum an der Düsseldorfer Straße.

Seit 2012 ist Eva Henning als Kunstvermittlerin im Lehmbruck Museum tätig. „Mein Ziel ist es, die Kunst und die Zauberei zu verbinden“, erklärt Henning, die gleichzeitig Mitglied im Magischen Zirkel ist. „In der Magie sind Illusionen normal, aber auch in der Kunst gibt es Illusionen. Zum Beispiel im Surrealismus.“

Magische Führung im Lehmbruck Museum: Verbindung von Kunst und Magie

Die Kunstvermittlerin und Zauberin kombiniert die Geschichten der Werke mit verschieden Zaubertricks, die zu der jeweiligen Installation passen. Nachdem Henning etwas über das balancierende Mobile und mechanische Drahtfiguren erzählt, wird mit Hilfe eines Feuerzeuges, und ein bisschen Magie, ein kleines Stück Draht verformt: Zum Vorschein kommen drei kleine Draht-Herzen.

Besucher sollen mitmachen

Der Rundgang führt an verschiedene Installationen und Skulpturen vorbei. So auch an der aus brüchigem Gips geformten „Frau auf dem Wagen“, erschaffen vom Bildhauer Alberto Giacometti. Jahrzehntelang war sie eine Dame mit vielen kleinen Geheimnissen. Nun steht sie wahrlich nackt und bloß vor den Teilnehmern der Führung.

Passend zum Thema „Erscheinungen“ zeigt die Zauberin einen Kartentrick. Charmant werden die Besucher in das Geschehen mit einbezogen und sollen mitraten. Nicht immer liegen sie richtig: Aus einer Karo Zwei wird ein Pik Ass – denn in den Händen der Kunstvermittlerin und mit ein bisschen Magie ändern sich die Kartenfarben im Nu. Am Ende des Tricks deckt eine Besucherin eine der Karten auf. Diese besitzt eine spiegelnde Oberfläche, obwohl es vorher eine normale Spielkarte war. Erstaunt blicken die Besucher auf die Karte und beginnen zu applaudieren.

Führungen alle drei Monate

Nach einer Stunden ist die Führung beendet. Die Kunstvermittlerin steht im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Die nächste magische Führung von Eva Henning findet am Sonntag den 19. April, und in der Regel alle drei Monate, von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr statt. Gezahlt wird der normale Eintrittspreis des Museums von 9 Euro, ermäßigt 5 Euro plus zwei Euro. Eine Familienkarte kostet 15 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben