Kultur

Duisburger Kunstmarkt öffnet ab Sonntag

Auch die Duisburger Künstlerin Petra Klein stellt ihre Werke auf dem Kunstmarkt in der Cubus-Kunsthalle aus. Am Sonntag um 16 Uhr öffnet diese ihre Pforten für interessierte Käufer.

Auch die Duisburger Künstlerin Petra Klein stellt ihre Werke auf dem Kunstmarkt in der Cubus-Kunsthalle aus. Am Sonntag um 16 Uhr öffnet diese ihre Pforten für interessierte Käufer.

Foto: FUNCKE Foto Services

Duisburg.  Cubus-Kunsthalle in Duisburg öffnet am Sonntag wieder für sechs Wochen ihren Kunstmarkt. Werke können dort gekauft und direkt mitgenommen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gucken, bei Gefallen kaufen und das Erworbene sofort mitnehmen: Ein solches Konzept erscheint nicht sonderlich tauglich für ein Museum. Für die Cubus-Kunsthalle am Kantpark ist es hingegen längst ein Stück gelebte Tradition. Seit mehr als zehn Jahren steigt dort kurz vor dem Weihnachtsfest der Kunstmarkt. Kreative aus der Duisburger Kunstszene und dem angrenzenden Umland – bei dieser Auflage sind es 56 Künstler – zeigen ausgewählte Arbeiten. Und Besucher können ihre Lieblingswerke nach Kauf sofort an die heimische Wand hängen. Am Sonntag um 16 Uhr geht’s los.

„Wir haben viele Stammgäste, die hier in jedem Jahr auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken fündig werden – für sich selbst, aber auch für Freunde oder die Familie“, erzählt Claudia Schaefer, die Leiterin der Cubus-Kunsthalle. Zwischen 50 und 500 Euro kosten die Bilder, Zeichnungen, Fotos und Skulpturen, die es bis einschließlich 31. Januar dort zu begutachten gibt. Jedem der 56 Künstler stehen rund zwei Meter Wandfläche oder Stellplatz im Raum zur Verfügung. Und was geschieht nach einem Verkauf mit den Lücken an der Wand? „Die füllt der Künstler auf“, sagt Schaefer. „Es wäre doch toll, wenn Ende Januar eine andere Ausstellung hier hängen würde als heute. Dann wäre viel verkauft worden.“

Fotos, Skulpturen und Bilder zum Sofortmitnehmen

„Verkäufe sind aber gar nicht das oberste Ziel dieses Kunstmarktes“, entgegnet Evangelos Koukouwitakis. Dem Duisburger Künstler ist es auch wichtig, „dass sich die lokale Kunstszene einmal so geballt wie hier präsentieren kann“.

Er selbst hat sich für einige neue Fotoarbeiten entschieden, die er auf dem Kunstmarkt zeigen will. Diese wirken wie Collagen, verschmelzen hier doch Aktfotografien und Kontaktstreifen aus analogen Fotografiezeiten zu einem Kunstwerk. Doch auch floristische Motive gibt es zu sehen. „Vor ein paar Jahren habe ich aber auch die Liebe zu Blumen entdeckt“, begründet der Künstler, der seine Kreativität im Atelierhaus an der Goldstraße im Dellviertel auslebt – so wie viele seiner Kollegen.

Bemerkenswert sind Zeichnungen von Michael Kiefer, die er mit dem feinen blauen Strich eines Kugelschreibers auf weißem Karton hinterlassen hat. Und Fotograf Walter Schernstein stellt einige eindringliche Schwarz-Weiß-Aufnahmen aus – darunter eine von dem inzwischen abgerissenen Skandal-Stahlkubus am Museum Küppersmühle. Der Kunstmarkt in der Cubus-Kunsthalle ist geöffnet: mittwochs bis sonntags (14-18 Uhr).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben