Unternehmen

Duisburger Wirtschaft gründet „Mitmachverein“

Das neue Vorstandsteam des Vereins (v.l.): Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbandsgruppe (UVG), Alexander Kranki (Krankikom), Jutta Stolle ( Franz Haniel & Cie. GmbH), Frank Wittig, (Wittig GmbH Schiffsausrüstung) und UVG-Geschäftsführer Matthias Heidmeier.

Das neue Vorstandsteam des Vereins (v.l.): Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbandsgruppe (UVG), Alexander Kranki (Krankikom), Jutta Stolle ( Franz Haniel & Cie. GmbH), Frank Wittig, (Wittig GmbH Schiffsausrüstung) und UVG-Geschäftsführer Matthias Heidmeier.

Foto: UVG

Duisburg.   Unternehmer in Duisburg wollen neu geordnet mit einer Stimme sprechen. Der neue „Verein Wirtschaft für Duisburg“ soll den Standort befeuern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Wirtschaft am Standort Duisburg will ab sofort gebündelt und geordnet mit einer Stimme sprechen. Sie hat deshalb ihr Engagement nach Mülheimer Vorbild in einer neuen Organisation, dem Verein „Wirtschaft für Duisburg“ zusammengefasst.

Das Ziel: Gezielt den Wirtschaftsstandort Duisburg befeuern, die Rahmenbedingungen verbessern, ein Klima für neue und mehr Investitionen schaffen und als Anteile-Inhaber bei der städtischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) ein klares Wörtchen mitreden. Dafür waren nach Worten von Matthias Heidmeier, Geschäftsführer in der Unternehmerverbandsgruppe (UVG) und zugleich Geschäftsführer des neuen Vereines, die vorhandenen Strukturen von IHK Niederrhein und Unternehmerverbandsgruppe Rhein-Ruhr bislang zu wenig fokussiert auf den strikt lokalen Wirtschaftsstandort in Duisburg.

Masterplan Wirtschaft für Duisburg

Der neue Verein, der aus dem in 2016 geschaffenen „Verein der Duisburger Wirtschaft“ hervorgeht und der bislang provisorisch von der GfW gesteuert wurde, soll dazu jetzt mit den Mitteln und Möglichkeiten aus dem Unternehmerverband deutlich an Fahrt aufnehmen.

Zudem soll der Verein die 67 Projekte des „Masterplans Wirtschaft für Duisburg“, der im Frühjahr dieses Jahres von dem Unternehmerverband und der IHK ins Leben gerufen und mit OB Link erarbeitet wurde, nach vorne bringen.

Eine der zentralen Forderungen dieses Masterplans war zum Beispiel die Einrichtung eines Wirtschaftsdezernats in der Stadtverwaltung, das jetzt unter dem großen Beifall der Wirtschaft Realität werden wird. Aber darüber hinaus, so Heidmeier, will die in dem Verein mehr und mehr vernetzte Duisburger Wirtschaft auch mithelfen, dass der vom Oberbürgermeister angekündigte Masterplan Digitalisierung der Stadt ein Erfolg wird. In diesem Zusammenhang werde auch die Entwicklung des so genannten Campus Wedau eine große Rolle spielen.

„Selten war die Chance so groß“

Ebenso will der Verein die ökonomischen Rahmenbedingungen verbessern: Immer noch sei die Arbeitslosigkeit mit über 11 Prozent inakzeptabel, die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs viel zu niedrig. „Aber selten war die Chance für die Unternehmerschaft so groß, jetzt mit ihrem gezielten Engagement wirklich etwas zu bewegen“, meint Heidmeier, der vor allem auch neue Mitglieder für diese gemeinsame Arbeit gewinnen will. Ein Arbeitsprogramm soll zu Beginn des neuen Jahres gemeinsam mit den Mitgliedern festgelegt werden, auf deren Anregungen der Verein setze. Heidmeier: „Wir verstehen uns als Mitmachverein!“

>>> Kontakt zum neuen Verein

Geschäftsführer der neuen Organisation wird Matthias Heidmeier, der zugleich Geschäftsführer Kommunikation der Unternehmerverbandsgruppe ist. Er ist operativer Ansprechpartner für den Verein Wirtschaft für Duisburg.

Kontakt: Matthias Heidmeier s 0203/99 367 225, E-Mail: heidmeier@unternehmerverband.org.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben