Mordermittlungen

Ehemann tötete Mine O. – neue Ermittlungen verzögern Anklage

Ein Großaufgebot von Einsatzkräften fand die Leiche von Mine O. in einem Waldstück in Duisburg verbuddelt. Seitdem schweigt ihr Ehemann.

Ein Großaufgebot von Einsatzkräften fand die Leiche von Mine O. in einem Waldstück in Duisburg verbuddelt. Seitdem schweigt ihr Ehemann.

Foto: ANC-News/dpa

Duisburg.  Der Duisburger Ercan E. tötete seine Ehefrau Mine O.. In Untersuchungshaft schweigt er zum Motiv. Neue Ermittlungen verzögern die Anklage.

Nur wenige Kriminalfälle haben die Menschen in Duisburg im vergangenen Jahr so bewegt wie der Mord an der jungen Mutter Mine O.. Ihr dringend tatverdächtiger Ehemann Ercan E. sitzt seit Dezember in Untersuchungshaft, die Staatsanwaltschaft hatte eine Anklage gegen ihn für Februar avisiert. Nun sagt der zuständige Staatsanwalt Martin Mende: „Den Termin können wir nicht halten. Es hat sich ein weiterer, letzter Ermittlungsstrang ergeben, dem wir noch nachgehen müssen.“

Der Staatsanwalt möchte nicht verraten in welche Richtung die finalen Ermittlungen gehen, um deren Ergebnis nicht zu gefährden. Die zentrale Frage für die Ermittler ist: Warum hat der Kaßlerfelder seine Frau und Mutter des gemeinsamen Sohnes am Abend des 7. September getötet? Die Suche nach dem Motiv läuft – und Ercan E. schweigt. Seitdem er in Untersuchungshaft sitzt habe er sich weder über seinen Pflichtverteidiger schriftliche eingelassen, noch in den Nachvernehmungen geäußert, berichtet die Staatsanwaltschaft.

Duisburg: Ehemann vergrub Mine O. in einem Waldstück in Untermeiderich

Das sah im Dezember noch anders aus: In den Befragungen war der 28-Jährige im Verlauf des 5. Dezembers, einem Donnerstag, immer stärker unter Druck geraten. Schließlich gestand er: Er habe seine Frau nach einem Streit getötet. Die Gerichtsmediziner fanden Spuren stumpfer Gewalteinwirkung am Hals. Nachbarn wollen eine lautstarke Auseinandersetzung gehört haben. Ercan E. packte die Leiche seiner Frau nach eigenen Angaben anschließend in einen Koffer und brachte sie zunächst in eine Garage in Wanheim-Angerhausen, die er zwei Tage nach der Tat anmietete.

Später vergrub er sie dann in einem kleinem Waldstück im Bereich Bergstraße/Tunnelstraße in Untermeiderich. Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr rückten nach der Aussage von Ercan E. mit einem Großaufgebot aus, fanden die Leiche von Mine O. am späten Abend. Zu welchem Zeitpunkt er den Leichnam nach Meiderich brachte, ist noch unklar.

Fall Mine O.: Wann kommt die Anklageerhebung?

Auch wenn die letzten Ermittlungen nun laufen, setzt Martin Mende ein enges Zeitfenster für eine Anklageerhebung. „Das soll nun schnellstmöglich erfolgen“, sagte er. Die Anklageschrift dürfte lang werden, denn auch die Akte zum Fall Mine O. ist umfangreich. „Es begann ja schließlich auch schon als Vermisstenfall“, erläutert Mende. Die Staatsanwaltschaft muss entscheiden, ob die Anklage auf Mord oder Totschlag lautet. Derzeit deutet es auf einen Totschlags-Prozess hin. Denn auch den Haftbefehl erlies die Staatsanwaltschaft im Dezember aus diesem Grund.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben