Rekordversuch

Erneuter Weltrekordversuch im Duisburger Landschaftspark

Im November soll im Duisburger Landschaftspark Nord einen rekordverdächtige Winder-Wunder-Welt entstehen.

Im November soll im Duisburger Landschaftspark Nord einen rekordverdächtige Winder-Wunder-Welt entstehen.

Foto: Hans Blossey (Archivbild)

Duisburg.   Schauinsland-Reisen lässt auf dem Lichtermarkt im Landschaftspark Nord eine Eislandschaft bauen – mit der größten Sonnenliege der Welt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schauinsland-Reisen setzt zum nächsten Rekordversuch an. Nach der höchsten Sandburg im Sommer 2017 wird es jetzt frostig. Zum Lichtermarkt im Landschaftspark wollen Künstler eine Urlaubswelt aus Eis kreieren. Dabei soll bis zur Eröffnung des Marktes am 30. November die weltgrößte gefrorene Sonnenliege entstehen.

Die Vorbereitungen beginnen am 23. November. Dann werden mehr als 40 Tonnen Eis in riesigen Blöcken angeliefert, die die Gießhalle schließlich für wenige Tage in ein winterliches Wunderland verwandeln sollen. Sieben Eiskünstler haben sich angekündigt, um mit Kettensäge, Meißel und filigranem Werkzeug an den gefrorenen Giganten zu feilen. Dabei soll es auf ganz viel Liebe zum Detail ankommen, versprechen die Macher.

Künstler müssen auf Gegebenheiten vor Ort reagieren

Ziel ist es, eine komplette weihnachtliche Urlaubswelt aus Licht und Eis zu erschaffen. Die einzelnen Skulpturen, wie beispielsweise ein Weihnachtsmann als Surfer, werden festlich illuminiert und sollen bis zu zwei Meter hoch sein.

Abriss der Duisburger Sandburg

Sie hat den Rekord nach Duisburg geholt und nun ihren Dienst getan. Die Sandburg im Duisburger Landschaftspark wird seit Anfang der Woche zurückgebaut.
Abriss der Duisburger Sandburg

Während Eisskulpturen in den Wintersportregionen dieser Welt bekannt sind, sind die vergänglichen Kunstwerke im Ruhrgebiet als Outdoorevent eher noch eine Seltenheit. Für Andreas Rüttgers, Leiter Touristik bei Schauinsland-Reisen, macht dies allerdings den Reiz der Aktion aus. „Vergleichbar zur Sandburgaktion 2017 ist dieses Event eine noch größere Herausforderung“, findet er. Schließlich müsse man sich situativ auf die Gegebenheiten vor Ort – wie etwa Plustemperaturen und Sonnenschein – einstellen und reagieren.

  • Der Rekordversuch steigt am 30. November. Um 18 Uhr überprüft Olaf Kuchenbecker, Richter beim Rekord-Institut für Deutschland, die Größe der eisigen Sonnenliege. Sie muss sechs Meter lang, 3,6 Meter breit und ein Meter hoch sein.
  • Den Lichtermarkt mit hochwertigem Kunsthandwerk können Besucher dieses Mal unter freiem Himmel erkunden vom 30. November bis zum 2. Dezember. Der Eintritt kostet 4 Euro.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben