Polizei

Flucht mit frisiertem Roller endet auf der Wache in Duisburg

In Duisburg hat ein 22-Jähriger Anhaltesignale missachtet und ist vor der Polizei geflüchtet.

In Duisburg hat ein 22-Jähriger Anhaltesignale missachtet und ist vor der Polizei geflüchtet.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Duisburg.  Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss ist am Montag ein 22-Jähriger mit einem frisierten Roller vor der Polizei in Duisburg geflüchtet.

Ohne Fahrerlaubnis ist am Montagmorgen ein 22-Jähriger mit einem frisierten Roller vor der Polizei geflüchtet. Als die Beamten ihn an der Kaiser-Friedrich-Straße kontrollierten wollten, missachtete er zunächst die Anhaltezeichen und nahm Reißaus in Richtung Landschaftspark Nord.

Bei seiner Flucht fuhr er mehrfach über rote Ampeln und Bürgersteige. Erfolglos blieb seine Aktion trotzdem, denn die Einsatzkräfte konnten das Kennzeichen ablesen. Ermittlungen beim Halter ergaben, dass dieser sein Kleinkraftrad verliehen hatte.

Fluchtversuch auf dem Roller in Marxloh endet mit Anzeige

Wenig später gelang es einer Streifenwagenbesatzung, den 22-jährigen Fahrer ausfindig zu machen. Sie nahmen ihn mit zur Wache. Den Beamten gegenüber gab er an, dass er wegen eines kaputten Blinkers geflüchtet sei, am Morgen einen Joint geraucht und den Roller an der Reinholdstraße geparkt habe.

Ein Arzt entnahm eine Blutprobe. Auch den Roller, der statt der erlaubten 25 Stundenkilometer satte 110 km/h fahren könne, wie der 22-Jährige sagte, stellten die Polizisten sicher. Er erhält jetzt eine Anzeige unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch der 20-jährige Halter muss mit einer Anzeige rechnen.

Täglich wissen, was in Duisburg passiert: Hier kostenlos für den NRZ-Duisburg-Newsletter anmelden!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben