Polizeieinsatz

Frau springt in Duisburg aus Angst vor Ehemann aus Fenster

In Duisburg-Rheinhausen ist eine Frau aus einem Fenster gestürzt. Ermittlungen haben ergeben, dass sie aus Angst vor ihrem Ehemann, der sie in der Wohnung festhielt,  gesprungen ist.

Foto: Andreas Bartel

In Duisburg-Rheinhausen ist eine Frau aus einem Fenster gestürzt. Ermittlungen haben ergeben, dass sie aus Angst vor ihrem Ehemann, der sie in der Wohnung festhielt, gesprungen ist. Foto: Andreas Bartel

Duisburg.  Die Frau, die am Samstag in Rheinhausen aus einem Fenster gestürzt ist, soll aus Angst vor dem eigenen Ehemann gesprungen sein, so die Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 38-jährige Frau, die am Samstag schwer verletzt nach einem vermeintlichen Fenstersturz ins Krankenhaus kam, ist nach Ermittlungen der Kripo vor Angst aus dem Fenster gesprungen. Ihr Mann hatte sie in der Wohnung in Duisburg-Rheinhausen eingeschlossen. Die Staatsanwaltschaft beantragt deshalb am Montag einen Haftbefehl wegen schwerer Freiheitsberaubung gegen den 46-jährigen Ehemann.

„Im Zuge der stationären Behandlung kam der Verdacht auf, dass die Frau nicht aufgrund eines Unfalls aus der ersten Etage gefallen war“, hieß es schon im ersten Polizeibericht vorsichtig. Dieser Verdacht hat sich nun erhärtet.

Beim Renovieren geholfen

Die Kriminalpolizei war am Samstagabend gegen 20.30 Uhr über den Vorfall informiert worden und hatte daraufhin die Ermittlungen aufgenommen. Die Frau war in der Wohnung ihres 46-jährigen Ehemannes, von dem sie aber getrennt lebt. Sie half ersten Angaben zufolge beim Renovieren. Der 46-Jährige, der laut Polizei bereits mehrfach seine Frau bedroht und geschlagen haben soll, war am Sonntag festgenommen worden. Seitdem sitzt er in Polizeigewahrsam.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik