Bildung

Für Eltern Vierjähriger: Infos zu vorschulischer Förderung

In manchen Kitas können Kinder Mandalas sogar auf einem Leuchttisch anordnen. Die Beschäftigung mit verschiedenen Farben und Formen ist aber auch analog eine sinnvolle Förderung.

In manchen Kitas können Kinder Mandalas sogar auf einem Leuchttisch anordnen. Die Beschäftigung mit verschiedenen Farben und Formen ist aber auch analog eine sinnvolle Förderung.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Stadt Duisburg informiert auf einer Webseite über Möglichkeiten der Frühförderung für Kinder. Zielgruppe sind die Eltern von Vierjährigen.

Eltern wünschen sich für ihr Kind eine gute Zukunft und einen erfolgreichen Bildungsweg. Die Stadt Duisburg, die Kindertageseinrichtungen, die Schulaufsicht und die Grundschulen möchten Familien auf diesem Weg unterstützen.

Pandemiebedingt konnten die Infoveranstaltungen für Eltern und Erziehungsberechtigten von vierjährigen Kindern nicht in Präsenz stattfinden. Um Familien dennoch umfassend zu informieren, stellt das Büro Bildungsregion Duisburg die Inhalte der Veranstaltungen online in digitaler Form zur Verfügung.

Informationen für Familien in sechs Sprachen

Auf der Internetseite der Bildungsregion Duisburg finden Eltern, deren Kinder in 2022 oder 2023 in die Schule kommen, umfassende Informationen zum erfolgreichen Schulstart. Die Seite www.duisburg.de/info36 bietet Hinweise und Ratschläge, wie Eltern ihre Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen können. Weiterführende Links zu vorschulischen Fördermöglichkeiten sowie Terminübersichten und Kontaktdaten von Ansprechpersonen bieten weitere Informationen.

Alle Eltern, deren Kinder in den Jahren 2022 und 2023 in die Schule kommen, werden derzeit von der Stadt Duisburg angeschrieben und über das digitale Angebot informiert. Über QR-Codes können die Familien auch direkt auf Informationsseiten in sechs verschiedenen Sprachen gelangen. Da die Inhalte fortlaufend aktualisiert werden, empfiehlt das Büro Bildungsregion Duisburg, das Onlineportal regelmäßig zu besuchen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben