Nahverkehr

Grünes Licht für Ausbau der Duisburger Linie 903

Eine Bahn der DVG-Linie 903 ist 2012 mit MSV-Motiven in Duisburg unterwegs.

Eine Bahn der DVG-Linie 903 ist 2012 mit MSV-Motiven in Duisburg unterwegs.

Foto: Fabian Strauch

Duisburg.   Der Regionalverband Ruhr (RVR) empfiehlt den oberirdischen Ausbau der Linie 903 in Duisburg-Meiderich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat im Strukturausschuss den oberirdischen Ausbau der Linie 903 in Meiderich mit „positiver Beschlussempfehlung beraten“. Am 23. März wird das Ruhrparlament abschließend die Aufnahme des Ausbaus in den so genannten ÖPNV-Bedarfsplan beschließen. Das Land NRW wird die Maßnahme mit 17,4 Millionen Euro finanzieren.

Nachdem die rot-grün-rote Kooperation in Duisburg den Tunnelplanungen von Meiderich weiter Richtung Norden im Jahr 2012 eine Absage erteilt hatte, wird die Straßenbahnlinie 903 nun für einen beschleunigten Betrieb oberirdisch ausgebaut. Die bestehenden Haltestellen werden teilweise verlegt, barrierefrei hergestellt und die Strecke für die größeren Straßenbahnwagen tauglich gemacht. Dadurch soll die Verbindung zwischen Innenstadt und Hamborn sowie Marxloh schneller werden als bisher. Zudem wird erwartet, dass mit den in wenigen Jahren zur Verfügung stehenden neuen Straßenbahn-Fahrzeugen ein zügigeres und vor allem auch für mobilitätseingeschränkte Menschen bequemeres Ein- und Aussteigen möglich sein wird.

Umsetzung wird drei bis vier Jahre dauern

„Die Umsetzung der Maßnahme ist mit drei bis vier Jahren kalkuliert“, berichtet Claudia Leiße, Grünen-Mitglied im Strukturausschuss des RVR und Fraktionssprecherin im Rat der Stadt Duisburg.

Was nun an Arbeiten ansteht: Die drei Haltestellen „Landschaftspark Nord“, „Voßstraße“ und „Emilstraße“ sollen barrierefrei zu Mittelbahnsteigen ausgebaut werden, heißt es bei der DVG. Damit verbunden ist die Optimierung der Schaltung der Signalanlagen. Beim städtischen Verkehrsunternehmen geht man davon aus, 2021 mit dem Umbau anfangen zu können.

Zuvor sollen Kanalbauarbeiten der Wirtschaftsbetriebe durchgeführt werden. Der bisher notwendige Umstieg in Meiderich von der U 79 auf die 903 in Richtung Dinslaken wird auch weiterhin notwendig sein, denn die Fahrzeuge der U 79 sind für Hochflurbahnsteige ausgelegt und könnten nicht barrierefrei an den Haltestellen der 903 halten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben