Sammelbilder

Im Album „Schwarzes Gold“ steckt auch viel Duisburg drin

Zu den Duisburger Motiven im beliebten Panini-Sammelalbum „Schwarzes Gold“ gehört auch die Heinrich-Hildebrand-Höhe in Wanheim-Angerhausen, auf der das Haldenkunstwerk „Tiger & Turtle“ steht.

Zu den Duisburger Motiven im beliebten Panini-Sammelalbum „Schwarzes Gold“ gehört auch die Heinrich-Hildebrand-Höhe in Wanheim-Angerhausen, auf der das Haldenkunstwerk „Tiger & Turtle“ steht.

Foto: Thomas Richter

Duisburg.   „Schwarzes Gold“ heißt die Paninibilder-Sammlung, die die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet nachzeichnet. Die Nachfrage ist riesig.

Die Panini-Sammelalben „Schwarzes Gold“ sind nicht nur im gesamten Ruhrgebiet, sondern auch in unserer Stadt heiß begehrt. Kein Wunder, steckt doch auch so manches Erinnerungsstück aus Duisburg darin. Seit dem Verkaufsstart Mitte Januar gehen bereits Tausende Interessierte auf die Jagd nach den Klebebildern. Diese zeichnen die Geschichte des Bergbaus in der Region nach und zeigen dabei – wie gesagt – auch einige Duisburger Motive. Auf sie wollen wir heute mal einen Blick werfen.

„Tiger & Turtle“ und die Uni

Die Geschichte von Kapellmeister Gerhard Maas, der im Jahr 1950 das Werksorchester der Zeche Walsum aufgebaut hatte und der auf Sammelbild Nummer 84 verewigt ist, haben wir bereits in der Vorwoche ausführlich erzählt.

Unter dem Kapitel „Der Berg ruft!“ ist auf Bild 173 die Heinrich-Hildebrand-Höhe in Wanheim-Anger-hausen zu sehen. Das darauf befindliche Kunstwerk „Tiger & Turtle“ hat sich aufgrund seiner spektakulären Bauweise, die an eine begehbare Achterbahn erinnert, inzwischen europaweit einen Namen gemacht. Wichtig: Es handelt sich hierbei aber um keine klassische Bergbau-Halde. Stattdessen wurden dort (teils giftige) Reststoffe und Abbruchmaterial einer ehemaligen Metallhütte aufgeschüttet. Das alles wurde abgedeckt und begrünt. Inzwischen ist es ein beliebtes Ausflugsziel, das bei klarem Wetter eine spektakuläre Fernsicht über Duisburg und die Nachbarstädte bietet.

Im Kapitel „Es ist Grün!“ werden in dem Album einige ehemalige Industrie-Orte gezeigt, die inzwischen stillgelegt sind und in denen sich die Natur einen Teil zurückerobern konnte. Ein Paradebeispiel ist der Landschaftspark Nord in Meiderich. Die dortige Emscher-Promenade ist auf Sammelbild Nummer 194 zu sehen.

Wo früher viele Schlote rauchten, rauchen heute die Köpfe von wissbegierigen Studenten. Das Ruhrgebiet bietet die dichteste Hochschul-Landschaft Europas. Ein Teil davon ist die Universität Duisburg-Essen (UDE), deren Campus in Duisburg aus der Vogelperspektive betrachtet an eine Ansammlung von riesigen Keksdosen erinnert. Dieses spektakuläre Luftbild befindet sich im Album auf Sammelbild 121.

Neben dem normalen Sammelband, der für alle Abonnenten in der WAZ gratis beigelegt war, gibt es noch einen besonderen mit Hardcover. Die Erstauflage betrug 500 Stück., „Wir hatten in Duisburg 40 davon. Die waren gleich am ersten Tag ausverkauft“, erzählt Birgit Binner, Mitarbeiterin im WAZ-Leserladen am Harry-Epstein-Platz in der Innenstadt. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es nun aber einen Nachdruck dieser Hardcover-Alben. Einige Restexemplare sind im Leserladen erhältlich.

>>>Tüten und Alben im WAZ-Leserladen

25 500 Tüten mit jeweils fünf Sammelbildern warteten zum Verkaufsstart am 12. Januar allein im WAZ-Leserladen am Harry-Epstein-Platz 2 auf Interessenten. Ein Großteil davon ist bereits verkauft. Ein Karton mit 50 Tüten kostet normalerweise 30 Euro. Unsere Abonnenten erhalten ihn zum Preis von 24,95 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben