Wohnen

Häuser am Alten Angerbach in Huckingen ab Oktober zu kaufen

So soll das Bauprojekt Am Alten Angerbach in Duisburg aussehen, wenn die Häuser stehen. 

So soll das Bauprojekt Am Alten Angerbach in Duisburg aussehen, wenn die Häuser stehen. 

Foto: Kueppers Living

Duisburg-Huckingen.  Die Reihenhäuser und Doppelhäuser im begehrten Neubaugebiet im Duisburger Süden sollen villenartig wirken. Diese Investoren verkaufen die Häuser.

Am Alten Angerbach haben in diesem Jahr die Bauarbeiten für die rund 300 Wohneinheiten auf dem 17-Hektar-Gebiet begonnen. Die Gebag hatte für die fünf Baufelder einen Investorenwettbewerb ausgeschrieben. Wer sind die Unternehmen, die die Domizile im begehrten Duisburger Süden bauen? Wir stellen sie vor:

Mit Dornieden baut in Duisburg einer der größten Projektentwickler in NRW

Die Dornieden Generalbau errichtet auf dem Baufeld 1 Am Alten Angerbach 24 Doppelhäuser und drei frei stehende Einfamilienhäuser, die zusammen das Entrée zur Siedlung bilden. Die Häuser gehen ab Oktober in den Verkauf, die Nachfrage sei schon jetzt hoch, teilt Dornieden auf Anfrage mit.

Das Unternehmen wurde 1913 gegründet und befindet sich bis heute in Familienbesitz. Nach eigenen Angaben ist es einer der größten Projektentwickler für Wohnimmobilien in NRW; pro Jahr investiert Dornieden 55 Millionen Euro in rund 250 neue Wohneinheiten. Bisherige Wohnbauprojekte hat das Unternehmen schwerpunktmäßig in Köln umgesetzt, wo es auch eine Niederlassung besitzt. Hauptsitz der Dornieden Generalbau ist Mönchengladbach. Neben Köln gibt es eine Niederlassung in Neu-Isenburg, derzeit läuft die Expansion Richtung Niedersachsen und Hamburg.

Investorengruppe mit doppelter Duisburger Beteiligung – darunter Blankbau

Die Baufelder 2 bis 4 werden von einer Investorengruppe mit Häusern bestückt: 86 Doppel- und zwölf frei stehende Einfamilienhäuser sollen hier entstehen. Laut Blankbau-Geschäftsführer Volker Flemming gibt es für diese Häuser bereits „vierstellige Interessentenzahlen“. Die Vermarktung soll zum Jahresende beginnen. Preise nennt Flemming nicht, betont aber: Am Alten Angerbach sollen „hochwertig ausgestattete Immobilien mit einer villenartigen Gestaltung“ entstehen, das gelte auch für die Doppelhäuser.

Zur Investorengruppe der Baufelder 2 bis 4 zählen:

- area & clavis Wohnungsbau GmbH. Das Unternehmen mit Sitzen in Duisburg und Moers existiert unter diesem Namen seit 2009, zuvor firmierte es seit 1994 als Clavis Wohnungsbau. Seine Bautätigkeiten beschränken sich auf Duisburg, Moers und Rheinberg. 2015 erzielte area & clavis einen Umsatz von 16,3 Millionen Euro.

- Die Blankbau Gruppe ist ebenfalls ein Projektentwickler in Familienbesitz, und das in dritter Generation. Blankbau baut vor allem im westlichen Ruhrgebiet und legt einen besonderen Schwerpunkt auf den Raum Düsseldorf mit seinen Einzugsgebieten, daher auch auf den Duisburger Süden. Unter seinen Projekten finden sich hochpreisige Immobilien in exklusiven Lagen: In Duisburg ist Blankbau zum Beispiel bekannt für das Kaiserpalais am Kaiserberg und das Quartier Wilhelmshöhe mit seinen Preisen von bis zu einer Million Euro pro Villa. Im neuen Mercatorviertel baut Blankbau das Premier Inn Hotel.

- Kueppersliving Immobilien Entwicklung aus Krefeld setzt, in eigenen Worten, auf das „Besondere, Erstklassigkeit und hochwertigen Wohnraum in besten Lagen“; die Bebauung richtet sich an gehobene Ansprüche. Die Kueppersgruppe ist seit mehr als 100 Jahren in inzwischen vierter Generation als Familienunternehmen auf dem Immobilienmarkt tätig. Nach eigenen Angaben hat Kueppersliving in den vergangenen Jahren mehr als 10.000 Wohneinheiten im Großraum Düsseldorf errichtet; darunter die Stadtwaldvillen in Krefeld und die Weiße Villenzeile Düsseldorf.

Bei einen Investor sind Luxuselemente wie Smarthome-Funktionen inklusive

Acht frei stehende Einfamilienhäuser bilden das Baufeld 5, auf dem die Jakob Durst Gmbh & Cie baut. Für die acht Häuser haben sich bereits 50 Interessenten gemeldet. Durst ist ein Unternehmen aus Mönchengladbach, das in vierter Generation im Hausbau aktiv ist. Bei Häusern von Durst sind einige Luxuselemente inklusive: unter anderem eine Heizung mit Erdwärmepumpe und Warmwasserspeicher, Fußbodenheizung und elektrische Rollläden sowie Möglichkeiten eines Smarthomes, so dass die Bewohner in ihrem Haus Licht, Jalousien und Raumtemperatur per App steuern können.

Interesse am Thema Mieten, Bauen, Wohnen in Duisburg? Hier geht’s zur Themenseite.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben