Diebstahl

Kupferdiebe brechen in Duisburger St. Barbara-Hospital ein

Das ehemalige St. Barbara-Hospital steht seit geraumer Zeit leer.

Das ehemalige St. Barbara-Hospital steht seit geraumer Zeit leer.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Vier junge Männer sind in das leerstehende St. Barbara-Hospital in Neumühl eingebrochen und haben sich an den Kupferrohren zu schaffen gemacht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am Sonntagabend in Duisburg-Neumühl vier junge Männer erwischt, die in der leerstehenden Klinik an der Barbarastraße Kabel stehlen wollten.

Laut Polizei ertappten die Einsatzkräfte einen 16-Jährigen dabei, wie er gerade ein Kupferrohr abmontierte. 15 Meter weiter entdeckten sie drei weitere Tatverdächtige (23, 24 und 33 Jahre), die an einem Sicherungskasten herumhantierten. Zuvor war das Quartett offenbar in das ehemalige St. Barbara-Hospital eingebrochen.

Ermittlungen wegen Bandendiebstahls

Die Polizei stellte Einbruchswerkzeug und Kupferrohre sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft werden die vier Männer dem Haftrichter wegen des Verdachts des Bandendiebstahls vorgeführt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben