Widerstand

Mann will mit Hammer Geld eintreiben - Polizisten verletzt

Mehrere Polizisten wurden bei Einsätzen in Duisburg am Wochenende verletzt. Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool

Foto: Lars Heidrich

Mehrere Polizisten wurden bei Einsätzen in Duisburg am Wochenende verletzt. Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool Foto: Lars Heidrich

Duisburg.  In drei Fällen wurden in Duisburg Polizisten verletzt - von einem Geldeintreiber mit Hammer, einem Streithahn und einem Rotlichtsünder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Hammer hat ein 19-Jähriger zwei Mitarbeiter einer Pizzeria in Duisburg Obermarxloh bedroht. So wollte er Schulden eintreiben. Auf die eintreffende Streifenwagenbesatzung ging der Mann sofort mit Fäusten los. Die Polizisten konnten ihn fesseln.

Der Mann mit dem Hammer wurde, einmal beruhigt, ganz weinerlich, behauptete er habe Drogen konsumiert. Ein entsprechender Test fiel jedoch negativ aus. Seine Stimmung blieb wechselhaft, schwankte zwischen aggressiv und weinerlich, beschreiben die Polizisten. Die Beamten alarmierten einen Rettungswagen und ließen ihn zur Behandlung ins Krankenhaus bringen.

Polizei beendet Zechgelage und wird dafür getreten

Eine Streifenwagenbesatzung beendete einen Streit auf der Styrumer Straße in Obermeiderich. Hier hatten sich eine Frau (49) und ein Mann (39) ein Zechgelage geliefert und waren danach aneinandergeraten. Der Mann trat einen der Polizisten gegen das Schienbein, verletzte ihn leicht. Daraufhin wurde der Mann zu Boden gedrückt und gefesselt. Bei der Aktion wurde er im Gesicht verletzt, berichtet die Polizeipressestelle. Ein Polizeiarzt entnahm eine Blutprobe, danach wurde der Mann ambulant im Krankenhaus behandelt.

Nicht bei Rot über die Ampel gehen

Ein 34-Jähriger ging Freitag bei Rot über die Friedrich-Alfred-Straße. Eine Streife sah das und wollte ihn belehren. Der Mann gab Fersengeld, die Polizisten waren schneller und konnten ihn überwältigen, heißt es im Polizeibericht. Er habe sich jedoch gewehrt und verletzte einen Polizisten (26) an der Hand, der dienstfähig blieb. Um seine Identität festzustellen, kam der Rotlicht-Sünder mit zur Wache.

Die Polizie erstattete in allen Fällen Anzeigen wegen Widerstand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik