Nahverkehr

Maskenpflicht im ÖPNV: Fünf Duisburger müssen Bußgeld zahlen

Ordnungsamt und Kontrolleure der DVG in Duisburg haben das Einhalten der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen kontrolliert. 19.324 Fahrgäste wurden in dieser Woche überprüft.

Ordnungsamt und Kontrolleure der DVG in Duisburg haben das Einhalten der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen kontrolliert. 19.324 Fahrgäste wurden in dieser Woche überprüft.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg.  426 Fahrgäste musste die DVG diesmal in Duisburg ermahnen: Sie hatten ihre Maske in Bus oder Bahn falsch aufgesetzt. Fünf Mal gab’s ein Bußgeld.

Fünf Bußgelder bei 19.324 Fahrgästen – diese Bilanz nennen Stadt und Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) nach ihren Maskenpflicht-Kontrollen in dieser Woche (20.11.). Seit Mitte Juni sind Mitarbeiter des Ordnungsamtes gemeinsam mit den Kontrolleuren der DVG unterwegs. Wer ohne Mund-Nasen-Schutz in Bussen, Bahnen oder an Haltestellen unterwegs ist oder die Maske nicht korrekt angelegt hat, muss zahlen.

DVG in Duisburg: Mehr Schwarzfahrer als Maskenmuffel

In dieser Woche wurden insgesamt 19.324 Fahrgäste in den Bussen und Bahnen im gesamten Liniennetz sowie an den Haltestellen kontrolliert. Das Ordnungsamt hat fünf Bußgelder in Höhe von 150 Euro verhängt. 426 Fahrgäste hatten den Mund-Nasen-Schutz nicht richtig oder gar nicht angelegt.

Die meisten ÖPNV-Nutzer waren aber einsichtig und legten den Schutz sofort korrekt an. Lediglich 25 Fahrgäste, das entspricht 0,13 Prozent, mussten aus Bus oder Bahn verwiesen werden. An den Haltestellen waren 661 Fahrgäste nicht richtig maskiert.

Höher ist übrigens die Zahl der Schwarzfahrer in Duisburg : 490 Fahrgäste wurden ohne gültigen Fahrausweis angetroffen. Sie müssen ein Bußgeld von 60 Euro zahlen.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Duisburg lesen Sie jeden Abend im Duisburg-Newsletter. Jetzt hier kostenlos für den Newsletter anmelden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben