Unfall

Mercedes-Fahrer rauscht bei Flucht in Duisburg in einen Opel

Als die Polizei Duisburg ihn anhalten wollte, gab der Fahrer des Mercedes Gas.

Als die Polizei Duisburg ihn anhalten wollte, gab der Fahrer des Mercedes Gas.

Foto: Polizei Duisburg

Duisburg.  Ein Autofahrer ist in Duisburg vor der Polizei geflohen. Bei der Kontrolle seiner Personalien fanden die Beamten den Grund dafür heraus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Mercedes-Fahrer ist in Duisburg-Beeck vor einer Polizeikontrolle geflohen. Bei seinem Fluchtversuch rauschte der 50-Jährige in einen Opel Meriva.

Laut Polizei gab der Fahrer des schwarzen Mercedes C200 Gas, als ihn Beamte am Mittwochvormittag zu einer Kontrolle herauswinken wollten. Bei der Flucht vor einem Streifenwagen verlor der 50-Jährige dann auf der Welkenbergstraße die Kontrolle über das Auto und prallte mit dem entgegenkommenden Opel zusammen.

Polizei findet Grund für Fluchtversuch heraus

Polizisten zogen den Mann aus dem Mercedes und legten ihm Handschellen an. Der 68 Jahre alte Opel-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Bei der Überprüfung fanden Polizisten auch den Grund für den Fluchtversuch heraus: Die Kennzeichen an dem Mercedes gehören eigentlich zu einem Opel Astra. Weil nicht geklärt werden konnte, ob der Mercedes wirklich dem 50-Jährigen gehört, stellte die Polizei das Auto sicher. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Urkundenfälschung eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben