Stadtentwicklung

Mitte 2018 rollen in der Duisburger Innenstadt die Bagger

So soll das Geschäftshaus aussehen, dort wo heute noch die alte Stadtbibliothek steht.

Foto: Fokus

So soll das Geschäftshaus aussehen, dort wo heute noch die alte Stadtbibliothek steht. Foto: Fokus

Duisburg.  Auf der Münchner Immobilienmesse Expo Real verkündete Projektentwickler Fokus den Zeitplan für „Vincenz-Quartier“ und die alte Stadtbibliothek.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das leergezogene Vincenz-Krankenhaus am Dellplatz, die alte Stadtbibliothek an der Düsseldorfer Straße: Mitte des kommenden Jahres 2018 sollen an diesen beiden Standorten die Bagger für die Stadtentwicklung rollen.

Gemeinsam mit OB Sören Link und Planungsdezernent Carsten Tum hat gestern der Vorsitzende des Vorstands der Fokus Development, Axel Funke auf der Münchner Immobilienmesse Expo Real die Pläne für das neue Vincenz-Quartier präsentiert. Und für das Projekt „Geschäftshaus Düsseldorfer Straße“ wurde eine neue Visualisierung dem interessierten Fachpublikum gezeigt.

Auf dem Gelände und im Bestand des denkmalgeschützten ehemaligen Krankenhauses am Dellplatz sollen in drei Bauabschnitten Zug um Zug 260 hochwertige, innerstädtische Eigentumswohnungen entstehen. „Wir freuen uns darauf“, so Fokus-Chef Funke, „die Stadt hier aufzuwerten und lebendig zu halten“.

Für OB Link, vor zehn Tagen für weitere acht Jahre als Verwaltungschef dieser Stadt neu bestätigt, spielt die Ansiedlung von steuerzahlenden Neubürgern für die Stadt Duisburg eine strategisch wichtige Rolle: „Dies gelingt aber nur mit einem entsprechenden Wohnungsangebot.“ So sei er froh, dass am Dellplatz, in bester Innenstadtlage, bald hochwertiger Wohnraum entstünde. Für den ersten Bauabschnitt sollen auf dem Grundstück zwischen Goldstraße und An der Bleek insgesamt drei Stadtvillen mit Wohnungsgrößen zwischen ca. 70 bis 130 m² realisiert werden.

Edeka wird der Ankermieter

Der zweite Bauabschnitt umfasst den Umbau und die Aufteilung des denkmalgeschützten, historischen Krankenhausgebäudes an der Papendelle in verschiedene Wohnungstypen. Der dritte Bauabschnitt befindet sich auf dem Grundstück südlich der Papendelle, welches bislang als Parkplatz genutzt wird. Hier soll ein dreiflügeliger Neubaukomplex entstehen, in dem Wohnungsgrößen zwischen 70 bis 100 m² verfügbar werden. Dazu: Tiefgaragenstellplätze für sämtliche Baufelder.

Zeitgleich in Mitte 2018 soll nun endlich die alte Stadtbibliothek abgerissen und bis Ende 2020 durch einen Neubau ersetzt werden. Ankermieter wird, wie berichtet, der Lebensmittelhändler Edeka. Fokus selber will zudem dort seine Firmenzentrale ansiedeln. Invest: 25 Millionen Euro. Weiterhin ungeklärt ist das angekündigte Vorhaben, das ebenfalls leerstehende Gebäude der Volksbank gemeinsam und architektonisch angepasst an das neue Geschäftshaus zu entwickeln. Dazu war gestern weder auf der Expo-Real noch aus der Volksbank etwas zu erfahren.

Noch bis Freitag, 6. Oktober, trifft sich die Immobilienbranche in München. Mit 1900 Ausstellern aus 35 Ländern sind dieses Jahr zehn Prozent mehr Unternehmen, Städte und Regionen vertreten als im Vorjahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik