Altweiber

Die Laarer feiern ausgelassen Karneval

Altweiterfastnacht in Laar: Rund 100 Menschen feierten dort.

Foto: Tanja Pickartz

Altweiterfastnacht in Laar: Rund 100 Menschen feierten dort. Foto: Tanja Pickartz

Duisburg - Laar.   Die KG Rot-Gold hatte zur närrischen Sitzung in die Mehrzweckhalle eingeladen. Kinderprinzenpaar und Stadtprinz Udo I. schauten vorbei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In eine „wundervolle Märchenwelt“ hat die KG Rot-Gold Laar 1950 zu ihrer zweiten Mädchensitzung am Altweiberfastnachtstag die Mehrzweckhalle der Laarer Grundschule verwandelt. Da ließen die passenden Prinzen natürlich nicht lange auf sich warten.

Zaubern können sie trotz des märchenhaften Mottos natürlich nicht und deshalb steckten die Aktiven des Vereins im Vorfeld viele Stunden Arbeit in den Bühnen und Thekenbau und die rot-goldene Dekoration, um die Turnhalle in eine Festhalle zu verwandeln. Für die rund Hundert aufgekratzten Rotkäppchen, Zwerginnen, Hexen und gestiefelten Katzen des Tages hat sich der Aufwand gelohnt. Die Mädchen aller Altersstufen hatten ihre Sitzung erst mal mit einem gemütlichen Kaffeeklatsch begonnen.

Kinderprinzenpaar stürmte in die Halle

Zum Sitzungsstart stürmte dann das Kinderprinzenpaar samt Anhang die Halle. Prinzessin Gina I. hatte zu Altweiber natürlich das Kommando. „Aufstellung, Lied sechs und los“, kommandierte sie Prinz und Pagen knapp aber effektiv und griff zum Mikro. „Uns hat der Karneval erwischt“, sang die fröhliche Crew und tanzte von der Bühne in die Halle hinunter.

Der Karneval hatte inzwischen auch die Frauen im Saal erwischt, die Zwergenkappen und Hexenhüte wippten im Takt, der Schunkelvirus breitete sich rasant aus. Und schon streiften die Kappenfedern des nächsten Prinzen den Türsturz der Halle.

Stadtprinz Udo I. schaute auch vorbei

Auch der große Stadtprinz Udo I. wusste, was sich ziemt und überließ das Mikro seiner Pagin Linda. „Geh mal lieber nach hinten links, Chef, sonst bist du nachher bei der Hebefigur oben“, bemerkte Linda trocken und rückte ihre verspiegelte Sonnenbrille zurecht. Der Prinz musste den Tanz zeigen, „wo die Männer so richtig malochen müssen“. Die Mädels im Saal jubelten und freuten sich auf die Eigengewächse der KG Rot-Gold, die der stolze Präsident Jörg Meier ankündigte. Das Vereinsoberhaupt leitete die Sitzung im kleidsamen Nachthemd samt Häubchen mit Fellohren und vereinigte so Großmutter mit Wolf.

Ein familiäres Fest mit 100 Gästen

Die frühere Kindertanzgarde der KG ist inzwischen schon ganz schön groß geworden und die elf Tänzerinnen mit den echten, eingeflochtenen Zöpfen wurden stürmisch gefeiert. Mindestens genauso stolz ist man bei den rot-goldenen Narren auf das KG übergreifende Tanzpaar Nico und Celina, bei dem sie aus der Laarer KG kommt, während er in die befreundete KG Sonniger Süden gehört. Die beiden zeigten technisch ein hohes Niveau mit vielen Hebefiguren. „Wir feiern hier immer sehr familiär und freuen uns, wenn wir möglichst viele hausgemachte Nummern im Programm haben“, sagte die KG-Geschäftsführerin Silke Prust.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik