Bäume

Duisburg: Gefällte Bäume führen in Mittelmeiderich zu Unmut

Blick auf das Grundstück am Ende der Ritterstraße in Duisburg-Mittelmeiderich. Hier sollen 14 neue Einfamilienhäuser entstehen.

Blick auf das Grundstück am Ende der Ritterstraße in Duisburg-Mittelmeiderich. Hier sollen 14 neue Einfamilienhäuser entstehen.

Foto: Foto: Clemens Gatermann

Duisburg-Mittelmeiderich.  An der Ritterstraße in Duisburg wurden Bäume gefällt. Das sorgt nicht nur wegen des Anblicks bei Anwohnern und Besuchern für Unmut.

Deutlich grüner war es bis vor kurzem noch am Ende der Ritterstraße, gegenüber des evangelischen Friedhofs in Meiderich. Jetzt blickt man auf trostlose Baumstümpfe und Baumreste, die auf dem matschigen Boden zu großen Haufen aufgeschichtet sind. Dieser Anblick stößt auf Unverständnis bei Friedhofsgängern, darunter eine Oberhausenerin, die dort regelmäßig das Grab ihrer Mutter besucht.

Bei ihrem letzten Besuch staunte sie unlängst nicht schlecht, als sie das Grundstück gegenüber des Friedhofs sah. Sämtliche Bäume sind gefällt. Wichtig ist es der Friedhofsbesucherin, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen will, darauf aufmerksam zu machen, „dass unsere Natur immer weniger wird und die Bäume einer der wichtigsten Bestandteile der Erde sind“.

Bäume mussten künftigen Einfamilienhäusern weichen

Das sieht auch Wilhelm Valentin so, der die Frau bei ihren Friedhofsgängen begleitet: „Ich bin ja schon ziemlich alt und möchte, dass die Menschen, die nach mir kommen, noch eine heile Welt vorfinden. Und nicht für die Fehler, die wir jetzt machen, bezahlen müssen.“ Zwar habe sich seit den 1950er Jahren die Luftqualität im Ruhrgebiet deutlich verbessert, es werde aber immer noch nicht genug gemacht. Dazu gehöre auch, findet er, dass die Menschen anfingen umzudenken und über die Folgen ihres Handelns nachzudenken. Es sei eine „Sauerei“, dass es in Duisburg keine Baumschutzsatzung mehr gebe, fügt seine Begleiterin an.

„Nicht erfreut“ über die Baumfällungen ist auch Ratsfrau Gertrud Bettges (CDU), selbst Anliegerin der Ritterstraße. „Bis vor kurzem hatten wir dort ziemlich viel Grün und etwas Natur.“ Auf dem etwa 3200 Quadratmeter großem Grundstück errichtet die Meidericher Projektentwicklung GmbH 14 Einfamilienhäuser. „Das halten wir aber nicht auf“, ergänzt Bettges, obwohl sie mit erheblichen Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahme rechnet: „Die jetzige Parksituation in der Ritterstraße ist schon angespannt und wird sich vermutlich dadurch noch weiter verschlimmern.“

Bauherr und Architekt haben Anwohner vorab informiert

Ralf Elbert, Geschäftsführer der Projektentwicklungsgesellschaft, wundert sich über solche Aussagen: „Es gab extra eine Infoveranstaltung, bei der alle Bedenken der Anwohner besprochen wurden und bis auf eine Anwohnerin alle einverstanden waren.“ Zudem habe die Firma bewusst ein Haus weniger gebaut als ursprünglich geplant, um mehr Parkplätze zu schaffen und somit die Parksituation an der Ritterstraße zu entschärfen. Darüber hinaus sei vor den Baumfällungen ein Landschaftsgärtner beauftragt worden, erklärt Architekt Arif Akkurt. Dieser habe nach Tieren geschaut, die möglicherweise in Bäumen und Büschen auf dem Grundstück genistet haben könnten. Dies sei jedoch nicht der Fall gewesen und auch das Duisburger Naturschutzamt habe keine Bedenken geäußert. „In Abstimmung mit einem Landschaftsplaner sollen auch wieder neue Bäume gepflanzt werden“, so Akkurt.

stadt duisburg legt illegale baustelle nach kahlschlag stillDass Bäume in Duisburg überhaupt ohne vorherige Genehmigung der Stadtverwaltung gefällt werden dürfen, ist dem Umstand geschuldet, dass 2016 die Baumschutzsatzung außer Kraft getreten ist. Dies führte bereits in den vergangenen Jahren zu Demonstrationen, Petitionen und Anträgen im Rat, die auf eine Wiedereinführung der Satzung abzielen.

Wilhelm Valentin und seine Begleiterin würden sich ebenfalls freuen, sollte die Baumschutzsatzung in Duisburg wieder eingeführt werden. Denn nach den gefällten Bäumen an der Ritterstraße befürchten die beiden nun grundsätzlich, dass künftig noch mehr Natur vernichtet wird.hier gibt es mehr artikel, bilder und videos aus duisburg

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben