Parks in Duisburg

Duisburg: Ratsfraktion will mehr Freilaufflächen für Hunde

Nach Ansicht einiger Politiker gibt es in Duisburg zu wenige Freilaufflächen für Hunde.

Nach Ansicht einiger Politiker gibt es in Duisburg zu wenige Freilaufflächen für Hunde.

Foto: Svenja Hanusch

Duisburg-Hamborn/Meiderich.  Duisburger Politiker fordern von der Stadt ein Konzept, das mehr Freilaufflächen für Hunde insbesondere in nördlichen Bezirken ermöglichen soll.

Die HSV-Fraktion im Rat der Stadt möchte in Duisburg mehr Freilaufflächen für Hunde erwirken. Im Duisburger Norden sollen insbesondere der Schwelgernpark in Marxloh, als auch die Erweiterungsfläche des Landschaftsparks Nord, südlich von Ikea, als Möglichkeit geprüft werden, heißt es in einem Antrag der Fraktion, die aus Karlheinz Hagenbuck, Marion Stöbbe und Angelika Röder besteht.

In Duisburg gibt es eine Vielzahl von Flächen, auf denen Hunde auch ohne Leine geführt werden dürfen. Dies gilt insbesondere für die Waldflächen. In Park-, Garten- und Grünanlagen ist dies jedoch nur in Ausnahmefällen auf besonders ausgewiesenen Hundeauslaufflächen zulässig. „Insbesondere im Duisburger Norden mangelt es sowohl an Wald-, als auch an ausgewiesenen Freilaufflächen“, begründen die drei Mitglieder der HSV-Fraktion ihren Antrag.

Politiker bevorzugen den Schwelgernpark

Im Bezirk Hamborn zum Beispiel sei es nur im Freizeitpark „Am Röttgersbach“ möglich, Hunde von der Leine zu lassen. Für Hundehalter aus Marxloh sei diese Fläche fußläufig nicht erreichbar. Auch alternative Waldflächen gebe es nicht, der Zugang zum Rhein schließlich werde durch die Industrie begrenzt. „Hier ist der Schwelgernpark die größte Parkanlage und wäre eine wohnortnahe Möglichkeit für den Auslauf mit Hunden“, heißt es im Antrag. Wegen der Größe des Parks bestehe hier das Potential für die Einrichtung einer Freilauffläche.

Die südlich von Ikea gelegene Grünfläche könne eine Lösung sowohl für Hamborn als auch für Meiderich sein. Vorteil wäre laut der HSV-Fraktion hier, dass bereits eine bauliche Begrenzung der Fläche aus der vorherigen Nutzung vorhanden sei. Hier könne man ohne viel Aufwand eine geeignete Teilfläche ausweisen.

Rat der Stadt Duisburg stimmt in seiner nächsten Sitzung ab

duisburg- vorerst kein freilauf für hunde im schwelgernparkDie drei Politiker wollen die Verwaltung mit der Entwicklung eines „gesamtstädtischen Konzepts zur Erweiterung der Freilauffläche für Hunde“ beauftragen. Ein solches Konzept ist laut Stadt Voraussetzung, um einzelne Flächen für nicht angeleinte Hunde freizugeben. Über den Antrag der HSV-Fraktion stimmt der Rat in seiner nächsten Sitzung am 17. Februar ab.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben