Duisburger Einzelhandel

Marxloher Brautmodenmeile droht Konkurrenz aus Oberhausen

Ein Brautmodencenter in Oberhausen macht bald der Weseler Straße in Duisburg Konkurrenz.

Ein Brautmodencenter in Oberhausen macht bald der Weseler Straße in Duisburg Konkurrenz.

Foto: Fabian Strauch / Fabian Strauch / FUNKE Foto Services

Duisburg-Marxloh.  In Oberhausen soll ein großes Center für Hochzeitsmode entstehen. Das sagt der Werbering Marxloh zur Konkurrenz der Duisburger Hochzeitsmeile.

In Marxloh sorgt ein geplantes neues Brautmodencenter in Oberhausen für Gesprächsstoff. In der Nähe des Centro will das niederländische Unternehmen Weddings auf einer Verkaufsfläche von rund 1200 Quadratmetern ein Erlebniscenter rund um das Thema Hochzeitsmode errichten – Konkurrenz für die berühmte Weseler Straße.

Marxloh: Die Weseler Straße lebt vom großen Angebot

In einer Pressemitteilung schlägt jetzt die Partei Junges Duisburg Alarm und spricht von „einer Gefahr für die inhabergeführten Brautmodengeschäfte in Duisburg“ durch das Oberhausener Geschäft. Weniger besorgt zeigt sich dagegen Selgün Calisir vom Werbering Marxloh. „Die Geschäfte hier sind deutlich flexibler und vielseitiger als ein mögliches Brautmodengeschäft mit einer großen Ladenfläche in Oberhausen“, beruhigt er.

Denn Marxloh biete durch die Vielzahl der Geschäfte den Kunden alles rund um das Thema Hochzeit – von Bekleidung bis hin zu Schmuck und Blumen. „Zudem sind die Marxloher Brautmodengeschäfte seit 15 Jahren nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa bekannt“, sagt Calisir.

Werbering sieht Marxloh für den Wettbewerb gut gerüstet

Ein weiterer Vorteil, so der Kaufmann: „Dem neuen Zentrum in Oberhausen fehlt die Praxiserfahrung.“ Das habe sich bereits bei Brautmodengeschäften gezeigt, die versucht hätten, sich in der Duisburger Innenstadt zu etablieren: „Auch da wurde einmal mehr deutlich, dass Marxloh das bekannte Zentrum für Brautmoden in Europa ist.“

Trotz aktuell großer Sorgen – wegen der Corona-Pandemie finden vorerst keine großen Hochzeiten statt – sieht Calisir die Marxloher Meile gut für den Wettbewerb gerüstet: „Viele Geschäfte haben die Zwangspause genutzt, um ihre Ladenlokale zu renovieren und zum Teil sogar auszubauen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben