Schulmensa unhygienisch

Mensa der Sekundarschule Duisburg-Hamborn ist unhygienisch

Hygienisch soll das Essen zubereitet werden und auf den Tisch kommen.

Hygienisch soll das Essen zubereitet werden und auf den Tisch kommen.

Foto: Fredrik von Erichsen / dpa

Duisburg-Obermarxloh.  Durch die Küche müssen die Schüler der Sekundarschule an der Kalthoffstraße zur Mensa. Unhygienisch sei das, so die Politik in Duisburg-Hamborn.

Eigentlich soll die Justus-von-Liebig-Schule, die Sekundarschule an der Kalthoffstraße, eine ganz neue Mensa bekommen. Weil dieser Neubau aber noch auf sich warten lässt, hat die Bezirksvertretung Hamborn den Umbau der bisherigen Mensa als Provisorium bewilligt. Die Kosten werden auf 34.000 Euro geschätzt.

Schüler müssen durch einen Teil der Küche zu Mensa gehen

Die Zubereitung der Speisen leidet heute unter dem organisatorischen und hygienischen Mangel, dass die Schüler zum Betreten der Mensa durch einen Teil der Küche gehen müssen. Deshalb schlug die Stadtverwaltung jetzt vor, die ehemalige dortige Lehrküche zur Mensa umzubauen und den rückwärtigen Personalraum zur Betriebsküche.

Erneuerung innerhalb der Laufzeit des Förderprogramms „Gute Schule 2020“

Dabei soll so vorgegangen werden, dass die Lehrküche später wieder mit geringem Aufwand hergerichtet werden kann. Nicht benö­tigte Küchenmöbel sollen zwi­schenzeitlich eingelagert werden. Auf die Frage von Herbert Fürmann (Linke), wann denn mit dem Neubau der Mensa zu rechnen ist, konnte der Vertreter des Immobilien-Managements Duisburg (IMD) nur antworten, innerhalb der Laufzeit des Förderprogramms „Gute Schule 2020“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben