Bügelstraße Obermeiderich

Seit Monaten fehlt ein Stück Asphaltdecke an der Bügelstraße

Ein paar Quadratmeter Deck-Asphalt fehlen an der Einmündung Bügelstraße/Varziner Straße in Obermeiderich.

Foto: Daniel Elke

Ein paar Quadratmeter Deck-Asphalt fehlen an der Einmündung Bügelstraße/Varziner Straße in Obermeiderich. Foto: Daniel Elke

Duisburg - Obermeiderich.   Obwohl die Bügelstraße komplett saniert worden ist, gibt es im Einmündungsbereich Varziner Straße wieder eine Baustelle. Aber nicht mehr lange...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bügelstraße in Obermeiderich ist komplett erneuert worden. Baubeginn war 2016. Beim Aufbringen der Feinasphaltdecke ist jedoch ein etwa vier Quadratmeter großer „Flatschen“ offen geblieben. Und zwar direkt im Einmündungsbereich in die Varziner Straße. „Seit Monaten“, schimpft Heinz Wiesner, selbst Obermeidericher und einstiger SPD-Bezirkspolitiker, „wird die Stelle nicht fertig gemacht“. Er habe bei der Stadt angefragt, wer denn die Arbeiten abgenommen habe. Eine Antwort habe er nicht bekommen.

Heinz Wiesner, bekannt als Kümmerer mit scharfer Zunge, kann sich eine zynische Bemerkung deshalb nicht verkneifen: „Ist wahrscheinlich der Teer ausgegangen!“

Wasserleitung war geplatzt

Verantwortlich für das „Loch“ im Asphalt sind die Netze Duisburg. Sie hatten in dem Bereich Rohrarbeiten erledigt. Die waren unplanmäßig nötig, weil eine Wasserleitung geplatzt war. Als die Arbeiter anschließend den Deckasphalt aufbringen wollten, machte ihnen das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Es handele sich um einen Spezialasphalt, so Thomas Kehler, Sprecher der Duisburger Stadtwerke, der erst verarbeitet werden könne, wenn die Temperaturen dauerhaft bei über sieben Grad Celsius lägen.

„Wir sind aber zuversichtlich, dass die Restarbeiten innerhalb der nächsten zwei Wochen erledigt werden können“, sagte Thomas Kehler am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion.

Bei der Um- und Neugestaltung der Bügelstraße handelte es sich um eine KiDu-Maßnahme (Kommunalinvestition Duisburg). Dank eines vom Bund zur Verfügung gestellten Zuschusses kann Duisburg unter anderem marode Straßen sanieren, Schulen modernisieren und so weiter.

Fahrbahn jetzt einen Meter schmaler

Unter anderem wurden an der Bügelstraße neun alte Bäume gefällt, weil sie die Fahrbahnen und Gehwege, aber auch private Mauern beschädigt hatten. Da die Straße schon einem Flickenteppich ähnelte, ließ die Stadt Duisburg sie komplett erneuern. Es gibt moderne Bushaltestellen, die Straße wurde schmaler, die Gehwege sind dafür breiter. Und für die neuen Bäume (sechs) gebe es nun bessere Wachstumsbedingungen, weil mehr Platz für die Wurzeln vorhanden sei.

Insgesamt hat die Erneuerung der Straße 550 000 Euro gekostet. Früher war sie 7,50 Meter breit, jetzt ist sie einen Meter schmaler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik