Advent

Walsumer Weihnachtsmarkt steigt mit 2G und Corona-Masken

Der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kometenplatz in Duisburg-Walsum darf nach Corona-Pause stattfinden – unter strengen Auflagen.

Der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kometenplatz in Duisburg-Walsum darf nach Corona-Pause stattfinden – unter strengen Auflagen.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Duisburg-Aldenrade.  Der Weihnachtsmarkt in Walsum kann trotz schwieriger Corona-Lage auf dem Kometenplatz stattfinden. Jedoch gelten für Teilnehmer strenge Auflagen.

Der traditionelle Walsumer Weihnachtsmarkt findet am Samstag, 27. November, wieder auf dem Kometenplatz statt. Vor dem Bezirksrathaus bieten Vereine, Institutionen und Hobbyisten von 12 bis 18 Uhr ein gewohnt reichhaltiges Adventsprogramm.

Für Kinder gibt es nicht nur gemeinsames Basteln weihnachtlicher Deko, sondern mit einem Nikolaus auf Stelzen und der kostenlosen Eisenbahn auch viel zu entdecken.

Bezirksbürgermeister Georg Salomon eröffnet den Weihnachtsmarkt offiziell um 12 Uhr. Danach findet auf der Bühne ein buntes Programm statt, das mit einer großen Feuershow enden wird.

Tannenbäume werden ab 16 Uhr an die oder den Meistbietenden versteigert. Der Erlös dieser Auktion kommt ausschließlich den Kindergärten in Walsum zugute.

Für den Weihnachtsmarkt in Duisburg-Walsum gilt die 2G-Regel

Auf dem Weihnachtsmarkt gilt die 2G-Regel, Besucherinnen und Besucher müssen also geimpft oder genesen sein dies entsprechend nachweisen können. Zudem bitten die Organisatoren alle Interessierten, während des Aufenthaltes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, insbesondere dort, wo Abstände nicht eingehalten werden können.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nord

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben