Auf der A59

Polizei Duisburg stoppt stark betrunkene Lkw-Fahrer an A 59

Gefahr bestand für die Autofahrer am Sonntagabend auf der B288 und der A59 in Duisburg, ein LKW fuhr in Schlangenlinien und ohne Licht über die Fahrbahn.

Gefahr bestand für die Autofahrer am Sonntagabend auf der B288 und der A59 in Duisburg, ein LKW fuhr in Schlangenlinien und ohne Licht über die Fahrbahn.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Duisburg.  In Schlangenlinien fuhr ein Lkw am Sonntag in Duisburg auch über die A 59. Bei der Polizeikontrolle machte nicht nur die Alkoholfahne stutzig.

Die Polizei Duisburg hat am Sonntagabend einen Sattelzug gestoppt, der in Schlangenlinien und ohne Licht über die B 288 und die A 59 in Richtung Dinslaken fuhr. Das Gespann im Führerhaus fiel nach Polizeiangaben in der Folge mit Märchen und Alkoholfahne auf, die Fahrt endete im Strafverfahren.

Ein Zeuge hatte den Lkw gegen 20.50 Uhr den Beamten gemeldet. Die fingen die Sattelzugmaschine samt Auflieger an der Abfahrt Duisburg-Zentrum ab und trafen einen 41-Jährigen mit kräftiger Figur und Glatze an, der mitteilte, dass er gefahren sei. Der Zeuge jedoch hatte zuvor seinen Beifahrer – einen 30-Jährigen ohne Glatze – auf dem Fahrersitz ausgemacht.

Polizei Duisburg stellt manipulierten Fahrtenschreiber fest

Da das Duo angetrunken wirkte, nahm die Polizei beide mit auf die Wache, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Gleichzeitig stellten die Beamten fest, dass der Fahrtenschreiber des Lkw manipuliert worden war, weshalb das Gespann jetzt ein Strafverfahren erwartet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben