Illegales Glücksspiel

Polizei Duisburg und Steuerfahndung kassieren Spielautomaten

Schwerpunktkontrolle von Polizei und Ordnungsamt in Duisburg-Marxloh und -Hochfeld. Mehrere Spielautomaten wurden sichergestellt.

Schwerpunktkontrolle von Polizei und Ordnungsamt in Duisburg-Marxloh und -Hochfeld. Mehrere Spielautomaten wurden sichergestellt.

Foto: Polizei Duisburg

Duisburg.  Polizei, Zoll und Ordnungsamt haben in Duisburg gemeinsam Gaststätten durchsucht im Kampf gegen Clankriminalität und illegales Glücksspiel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Polizei, Steuerfahnder, Zoll und das Ordnungsamt haben gemeinsam im Rahmen der Bekämpfung von Clankriminalität Gaststätten in Marxloh und Hochfeld durchsucht. Dabei entdeckten sie Automaten, die mutmaßlich für illegales Glücksspiel eingesetzt werden.

In einer Kneipe an der Katharinenstraße in Marxloh standen drei Geldspielgeräte, ein Fun-Automat und ein Wettterminal für Sportwetten. Gegen einen verantwortlichen Mitarbeiter (41) und den Betreiber (34) der Gaststätte wurden Verfahren wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels eingeleitet. Zum ebenfalls vorgefundenen Bargeld hatte der 41-jährige widersprüchliche Angaben gemacht, deshalb wurde es laut Polizeibericht sichergestellt.

Gast hatte ein illegales Butterflymesser dabei

Auf der Wanheimer Straße in Hochfeld wurden zwei Fun-Automaten ohne Auszahlungsfunktion sichergestellt, die nach Angaben der Polizei ebenfalls zum illegalen Glücksspiel genutzt wurden. Da außerdem illegal Alkohol ausgeschenkt wurde und gegen andere gewerberechtliche Bedingungen verstoßen wurde, ist das Objekt versiegelt worden.

Gegen den 19-jährigen Betreiber und den Automatenaufsteller (28) wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Bei einem Gast wurde zudem ein verbotenes Butterflymesser sichergestellt, den Mann erwartet ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben