Ermittlungen

Prügel-Vorwürfe gegen Polizei Duisburg: Keine Videobilder

Türkische Medien zeigten im Internet Bilder von Irfan A. im Krankenbett.

Türkische Medien zeigten im Internet Bilder von Irfan A. im Krankenbett.

Foto: Katrin Simoneit/ FUNKE Foto Services / FFS

Duisburg.  Die Ermittlungen zu Vorwürfen gegen Duisburger Polizisten sind einen Schritt weiter. Aber: Kamera hat Bilder aus Gewahrsam nicht aufgezeichnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Staatsanwaltschaft und Düsseldorfer Polizei sind in ihren Ermittlungen nach den schweren Vorwürfen gegen die Duisburger Polizei einen Schritt weiter: Ein 41-Jähriger hatte in türkischen Medien berichtet, im Gewahrsam von Polizisten mit Tritten und Schlägen bearbeitet worden zu sein. Die Ermittler haben nun die Beamten identifiziert, die an dem Einsatz in der Nacht des 26. Oktober beteiligt waren. Der Stand der Ermittlungen:

Der 41 Jahre alte Irfan A. hat die Duisburger Polizei anschließend wegen Körperverletzung im Amt angezeigt, die Polizei erstattete ihrerseits eine Anzeige wegen Widerstands und Beleidigung. Seitdem ermittelt aus Neutralitätsgründen auch die Kriminalpolizei Düsseldorf.

Vorwürfe gegen Duisburger Polizei: Keine Videobilder aus dem Gewahrsam

Unstrittig ist nach Aussagen beider Seiten, dass es in einer Teestube am Wilhelmplatz im Stadtteil Bruckhausen gegen 2.30 Uhr eine Schlägerei gegeben hat, an der auch Irfan A. beteiligt war. Mehrere Streifenwagenbesatzungen beruhigten die Situation vor Ort. Der 41-Jährige sei dann bei der Befragung aggressiv geworden, die Einsatzkräfte nahmen ihn mit ins Gewahrsam im Duisburger Polizeipräsidium. Dort sei er massiv verprügelt worden, berichtet Irfan A. Prellungen und Knochenbrüche habe er davon getragen.

„Wir wissen nun, welche Polizeibeamten in den Einsatz eingebunden waren“, sagt Staatsanwältin Jennifer König. Nun werde untersucht, ob sich Polizisten dabei strafbar gemacht haben. Videoaufnahmen aus dem Polizeigewahrsam können dabei nicht zurate gezogen werden. Die Kameraüberwachung liefert nach Angaben der Staatsanwaltschaft nur Live-Bilder und zeichnet nicht auf. Dafür liegt das Ergebnis der Blutprobe, die Irfan A. in der Nacht entnommen wurde, mittlerweile vor. Sie besagt, dass der 41-Jährige zu diesem Zeitpunkt alkoholisiert war.

Polizisten sind weiter im Dienst

Die von ihm beschuldigten Einsatzkräfte sind nach Angaben der Polizei Duisburg weiter im Dienst. Man habe bei eigener Überprüfung keinen Fehler bei den Kollegen festgestellt und wolle das Ergebnis des Strafverfahrens abwarten, erklärte Polizeisprecher Stefan Hausch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (14) Kommentar schreiben