Freizeit im Westen

Rheinhauser Künstlerin gibt Tipps zum meditativen Malen

Ute Ziel tobt sich künstlerisch an der Leinwand aus. Sie nimmt an einem Acrylmalereikurs im katholischen Bildungsforum Rheinhausen teil.

Ute Ziel tobt sich künstlerisch an der Leinwand aus. Sie nimmt an einem Acrylmalereikurs im katholischen Bildungsforum Rheinhausen teil.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Duisburg-Rheinhausen.  Künstlerin Christel Klarhöfer bietet in Rheinhausen Kurse in Acrylmalerei an. Dabei gibt bringt sie Teilnehmern eine freie Gestaltungsweise nahe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der ersten Etage des katholischen Bildungsforums Duisburg-West riecht es nach Farbe. Ein Wandstreicher ist nicht unterwegs. Die Spur führt zum Kreativraum. Hinter der Türe ist es zunächst mucksmäuschenstill. Man vernimmt nur ein leises Kratzen des Pinsels und das Mischen der Farbe auf einem kleinen Teller. Auf dem Tisch liegen Leinwände, die in bunte Welten entführen. Manche sind laut und schrill, andere nehmen mit ans Meer, auf die Blumenwiese oder ins Stadtgetümmel. „Einfach ausprobieren“, sagte die Rheinhauser Künstlerin Christel Klarhöfer mit Blick auf die Farbpaletten.

Klarhöfer leitet einen Acrylmalereikurs mit sieben Teilnehmern. Die gebürtige Bochumerin lebt und arbeitet in Duisburg. Bereits in den 70er Jahren besuchte sie einen Aquarellmalerei-Kurs beim Krefelder Künstler Udo Steneberg. Von 1985 bis 1992 stieg sie mit Künstlerin Bettina Hachmann in die abstrakte Acrylmalerei ein. Am Bochumer Institut für bildende Kunst und Kunsttherapie studierte sie Malerei und Grafik.

Anfänger und Fortgeschrittene erhalten kreative Impulse

Seit 2010 arbeitet die 68-Jährige als Dozentin: „Ich habe mir gewünscht, mit Menschen Kunst zu gestalten. Die Idee war, Anfänger und Fortgeschrittenen Impulse zu geben.“ Mit dem katholischen Bildungsforum fand sie eine Wirkungsstätte. „Die Zusammenarbeit ist klasse. Wir haben Platz für alles, was wir zum Malen brauchen.“

Neben Wasserbehältern und Schwämmen stehen Farbtuben, daneben liegen Spachtel, Stifte und Pinsel. Utensilien, die Klarhöfer auch in ihrem Atelier benutzt. In diesem Sommer hat sie ihr Atelier an der Krefelder Straße 44 in Rheinhausen bezogen.

Teilnehmer probieren die meditative Malerei aus

Klarhöfers Herzensangelegenheit? Die freie, meditative Malerei. Und die können auch die Teilnehmer des Malkurses an drei verschiedenen Abenden ausprobieren. Mit dabei sind unter anderem Renate Schumacher und ihre Freundin Ute.

Ute hat Renate den Kurs zum 61. Geburtstag geschenkt. „Der Malereikurs bietet eine tolle Gelegenheit, sich endlich Zeit für Kunst zu nehmen“, sagt Renate und probiert sich direkt an einer Skyline aus Acrylfarben aus. Ute hat noch nie mit Acryl gemalt und bringt weiße Tupfen auf die Leinwand, die Wolken andeuten sollen. „Wenn’s gut wird, hänge ich mir das Bild Zuhause auf“, sagt Ute lächelnd.

Kreative Geschenke für die Liebsten

Knallpink wird es dagegen bei Anke Burggraf: Blütensticker auf die Leinwand kleben, drumherum Ästchen malen – fertig ist das kreative Geschenk für die Liebsten. Der Mann in der Frauenrunde ist Werner Stepan. Er hat bereits ein Kunststudium absolviert: „Ich besuche den Kurs zur Auffrischung. Die Tipps von Künstlerin Klarhöfer zeigen mir neue Blickwinkel und Techniken.“

Da geht der Griff auch schon mal zu einem feineren Pinsel. Oder die nassen Farbkleckse werden mit dem Föhn getrocknet, um die Kunst in all ihren Nuancen erstrahlen zu lassen.

>>> Kommende Workshops

Wer sich künstlerisch ausprobieren möchte, kann Christel Klarhöfers Workshop „Ein paar Stunden nur für mich“ besuchen. Termine: 1. Februar, 7. März, 25. April, 16. Mai, 20 Juni 2020, jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Veranstaltungsort ist Klarhöfers Malatelier an der Krefelder Straße 44 in Rheinhausen.

Weitere Infos gibt es unter www.christelklarhoefer.de sowie telefonisch bei Christel Klarhöfer unter 01722/2582606.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben