Bildung

Sekundarschule Rheinhausen wird wohl Gesamtschule

Fast am Ziel: Schulleiterin Martina Zilla Seifert, hier mit Kollegen der Schulleitung und Schülern im vergangenen Jahr, hat lange für die Umwandlung zur Gesamtschule gekämpft.

Fast am Ziel: Schulleiterin Martina Zilla Seifert, hier mit Kollegen der Schulleitung und Schülern im vergangenen Jahr, hat lange für die Umwandlung zur Gesamtschule gekämpft.

Foto: Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Sekundarschule Rheinhausen soll ab 2020 Gesamtschule werden. Das beschloss gestern der Schulausschuss. Die finale Entscheidung trifft der Rat.

Fünf Jahre nach ihrer Gründung ist die Sekundarschule Rheinhausen wohl schon wieder Geschichte: Der Schulausschuss beschloss am Montag die Umwandlung in eine Gesamtschule zum Beginn des nächsten Schuljahres 2020/21.

Die Änderung der Schulform hatte die Verwaltung vorgeschlagen. Ihr sei ein „intensiver Abwägungsprozess“ vorausgegangen, berichtete Schuldezernent Thomas Krützberg. Die Entscheidung des Fachausschusses muss der Rat in seiner Sitzung am Montag, 30. September, noch bestätigen. In der Bezirksvertretung Rheinhausen hatte es zuvor ein Patt gegeben in der Abstimmung über die Zukunft der Schule – damit wäre sie Sekundarschule geblieben.

Die dritte Gesamtschule in Rheinhausen

Nun stimmten nur CDU und JuDU/DAL gegen den Vorschlag der Verwaltung, alle anderen Fraktionen sorgten für eine deutlichen Mehrheit, die sich voraussichtlich auch im Rat bestätigen wird. „Die Eltern wünschen sich eine Schule, an der ihre Kinder ohne Schulwechsel das Abitur erreichen können“, begründete Barbara Laackmann (Linke) die Haltung der Befürworter eines Schulformwechsels.

Dafür hatte Schulleiterin Martina Zilla Seifert seit der Gründung im Sommer 2015 gekämpft – gegen die Bedenken der benachbarten Heinrich-Heine-Gesamtschule und der Lise-Meitner-Gesamtschule, wo Seifert vormals lange tätig war. Sie befürchten, dass es keine ausreichende Zahl von Schülern für drei Oberstufen in Rheinhausen gibt. Diese Bedenken teilt auch die CDU, die deshalb im Ausschuss gegen die Änderung der Schulform stimmte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben