Gewalt

Schiedsrichter bei Hobby-Fußballspiel in Duisburg verprügelt

Eskalation bei einem Hobby-Kick in Duisburg: Ein Spieler hat den Schiedsrichter nach einer roten Karte krankenhausreif geprügelt.

Eskalation bei einem Hobby-Kick in Duisburg: Ein Spieler hat den Schiedsrichter nach einer roten Karte krankenhausreif geprügelt.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Duisburg.   Bei einem Hobby-Fußballspiel in Duisburg hat ein Spieler den Schiedsrichter angegriffen. Auslöser der Attacke: ein Platzverweis.

In Duisburg hat ein Hobbyfußballer am Samstagnachmittag einen Schiedsrichter brutal attackiert. Wie die Polizei mitteilt, habe der 26-jährige Mann den Schiedsrichter zwei Mal mit der Faust von hinten gegen den Kopf geschlagen, dann habe er den bereits am Boden liegenden Mann in den Bauch getreten.

Auslöser der Tat war demnach eine rote Karte, die der 36-jährige Schiedsrichter beim Pokalspiel zweier Hobbymannschaften auf der Anlage des SV Laar 21. Das Spiel zwischen den Mannschaften „Duisburger Sturmtrupp 2015“ und „International Duisburg 2017“ sollte eigentlich der Höhepunkt der Fußball Hobbyliga Niederrhein sein.

Nach dem Vorfall herrscht bei den Organisatoren Katerstimmung: „Wir haben diese Liga gegründet, um Fußballinteressierten eine Liga bieten zu können, damit auch sie um Punkte spielen und am Ende einen Pokal gewinnen können. Was da Samstag passiert ist, ist nicht zu tolerieren“, heißt es in einer kurzen Stellungnahme.

Spieler erwartet Strafverfahren

Der Schiedsrichter wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei stellte die Identität des Angreifers fest. Ihn erwartet laut Polizeibericht ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Auch die Verantwortlichen der Hobbyliga Niederrhein wollen nach der Attacke Konsequenzen ziehen. Was das im Detail bedeutet, stand am Sonntag noch nicht fest.

Erst vor einer Woche: Spielabbruch nach Attacke auf Schiedsrichter

Erst am vergangenen Wochenende war in Duisburg ein Schiedsrichter während eines Spiels attackiert worden. Ebenfalls nach einer roten Karte hatte ein Spieler des Vereins TuS Asterlagen dem Schiedsrichter einen Schlag gegen den Hals verpasst. Die Partie auf dem Platz an der Essenberger Straße im Duisburger Westen war zwölf Minuten vor Schluss abgebrochen worden.

Nach dem Gewaltausbruch beim Spiel des TuS Asterlagen hatte der Fußballkreis Moers harte Strafen gegen die Verantwortlichen verhängt. (mas)

Leserkommentare (10) Kommentar schreiben