Sarret op Platt

Diese Hymne huldigt dem „Kappes Serm“ – und zwar auf Platt

An der Kirche Herz Jesu erkennt der Sermer, dass er zu Hause ist, heißt es in der Hymne

Foto: Tanja Pickartz

An der Kirche Herz Jesu erkennt der Sermer, dass er zu Hause ist, heißt es in der Hymne Foto: Tanja Pickartz

Duisburg-Süd.   Dem „Kappes Serm“ huldigt eine Hymne, die der Plattkreis gedichtet hat. Echte Sermer erkennen sich am Dialekt – und die Heimat am Kirchturm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nicht genug, dass dem Stadtteil Serm – oder, wie die Sermer selbst liebevoll sagen: Kappes Serm – ein eigener Dialekt huldigt (auch wenn das sogenannte Sermer Platt durchaus in fast allen Süd-Stadtteilen gesprochen wird.) Nein, einige Sermer schätzen ihr Dorf so sehr, dass sie ihm eine eigene Hymne gedichtet haben. Namentlich der Plattkurs rund um Agnes Schmitz, der sich viele Jahre regelmäßig getroffen hat, um die Mundart lebendig zu halten. Diese Serm-Hymne geben wir Ihnen hier wieder.

Auf Platt

Wie schön es doch us Kappes Serm / us Dörpke he am Ring / do, wo mer spreke Sermer Platt / trekt et mech immer hen / wo üverall esch jrad mol bönn / met Stolz bekenn esch dann, / dat esch bes hut minn Mottersprok / noch nit verlore hann.

Refrain: Mer spreke Platt, dat hammer us jeschwore, / domet us Mottersprok nit jeht verlore / mer spreke Platt, domet us jieder kennt / dat mer noch eschte Sermer send!

Mer wolle treu temm Dörpke stonn / wat immer och jeschieht / on to userer Mottersprok / bekenne jedertiet / wenn mer op use Kerkplatz stont / on kieke ob dä Turm / do wet mer, dat mer Sermer sind / be Reje, Wenk on Storm!

Auf Hochdeutsch

Wie schön ist doch unser Kappes-Serm / unser Dörfchen hier am Rhein / da, wo wir Sermer Platt sprechen / zieht es mich immer hin / wo überall ich gerade mal bin, mit Stolz bekenn’ ich dann, dass ich bis heute meine Muttersprache / noch nicht verloren hab’.

Refrain: Wir sprechen Platt, das haben wir uns geschworen / damit unsere Muttersprache nicht verloren geht / wir sprechen Platt, damit uns jeder kennt / dass wir noch echte Sermer sind!

Wir wollen treu zum Dörfchen stehen / was immer auch geschieht / und uns zu unserer Muttersprache / bekennen jederzeit / Wenn wir auf unserem Kirchplatz stehen / und gucken auf den Turm / da wissen wir, dass wir Sermer sind / bei Regen, Wind und Sturm!

<<< NENNEN SIE UNS IHRE LIEBLINGSWORTE

• Der Duisburger Süden hat seinen ganz eigenen Dialekt: das Sermer beziehungsweise Mündelheimer Platt, das außer in Buchholz im ganzen Süden gesprochen wird. Noch. Denn es droht zu verschwinden.

• Die Südredaktion schreibt in ihrer Serie „Sarret op Platt“ den Sprechern des örtlichen Platts nach dem Mund. Vielleicht gelingt es der WAZ und ihren Lesern ja, einige Worte zurück ins Gedächtnis zu rufen und so zu bewahren?

• Schreiben Sie uns Ihre Anregungen fürs Plattwörterbuch an redaktion.du-sued@waz.de oder rufen Sie uns an: 0203/935844-13.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik