ÖPNV in Duisburg

U79 und 901 in Duisburg am Montag von Streiks betroffen

Fahrgäste der 901 in Duisburg müssen sich am Montag, 19. Oktober, auf Einschränkungen einstellen. Grund dafür sind Warnstreiks in benachbarten Städten.

Fahrgäste der 901 in Duisburg müssen sich am Montag, 19. Oktober, auf Einschränkungen einstellen. Grund dafür sind Warnstreiks in benachbarten Städten.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Am Dienstag (20. Oktober) stehen Busse und Bahnen in Duisburg still. Einschränkungen auf den Linien U79 und 901 gibt es aber bereits am Montag.

Busse und Bahnen in Duisburg stehen am Dienstag, 20. Oktober, wieder still. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) im Rahmen der aktuellen Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst zu einem erneuten Warnstreik aufgerufen. Zu Einschränkungen im Duisburger Straßenbahnverkehr kommt es aber bereits am Montag.

Grund dafür sind Warnstreiks von Mitarbeitern benachbarter Verkehrsunternehmen. „Dies führt bei der DVG ganztägig zu Beeinträchtigungen auf den Linien U79 und 901“, teilt der Verkehrsbetrieb mit.

ÖPNV in Duisburg: U79 und 901 von Warnstreiks betroffen

Die Bahnen der Linie U79 fahren zwischen den Haltestellen „Meiderich Bahnhof“ und „Kesselsberg“ in Duisburg. Die Bahnen fahren aber nicht nach Düsseldorf. Die Bahnen der Linie 901 fahren zwischen den Haltestellen „Scholtenhofstraße“ und „Zoo/Uni“ in Duisburg. Die Bahnen fahren nicht nach Mülheim.

Die genauen Fahrtzeiten finden Fahrgäste in der Online-Fahrplanauskunft der DVG und in den aktuellen Verkehrsmeldungen auf der Internetseite unter www.dvg-duisburg.de. Die DVG bittet die Fahrgäste, sich um Alternativen wie Fahrgemeinschaften zu bemühen oder auf S-Bahnen und Regionalzüge auszuweichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben