Autobahnunfall

Unfall auf A 59 in Duisburg: Mann fährt auf Stauende auf

In Höhe der A-59-Ausfahrt Duisburg-Duissern fuhr ein 26-Jähriger auf ein Stauende auf.

In Höhe der A-59-Ausfahrt Duisburg-Duissern fuhr ein 26-Jähriger auf ein Stauende auf.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Ein 26-Jähriger ist auf der A 59 in Duisburg in ein Stauende gekracht. Bei dem Unfall wurden fünf Menschen zum Teil schwer verletzt.

Fünf Menschen sind am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der A 59 in Duisburg verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 26-Jähriger um 17.20 Uhr mit seinem Daimler in Fahrtrichtung Dinslaken unterwegs, als er in Höhe der Abfahrt Duisburg-Duissern ein Stauende zu spät bemerkte.

Vier Autos in Unfall auf A 59 in Duisburg verwickelt

Er fuhr auf den Chevrolet einer 29-Jährigen aus Bottrop auf. Da er dabei die Kontrolle über seinen Wagen verlor, prallte er auch noch mit dem Golf einer 30 Jahre alten Oberhausenerin und einem weiteren Golf eines Gladbeckers (37) zusammen.

Der Fahrer des Daimlers und seine 47 Jahre alte Beifahrerin verletzten sich bei dem Unfall schwer. Retter brachten sie in ein Krankenhaus. Der Beifahrer des Gladbeckers und die Fahrerin des Chevrolet erlitten leichte Verletzungen.

Autobahnpolizei sperrte A 59 für Bergungsarbeiten

Für die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme wurde die Autobahn in Richtung Norden am Dienstagnachmittag zeitweise komplett. Die Autobahnpolizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 20.000 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben