VHS-Programm

Volkshochschule erhöht im neuen Semester die Gebühren

Alle VHS-Räume sind mit interaktiven Schultafeln ausgestattet. Einige Kurse werden auch im so genannten virtuellen Klassenzimmer angeboten.

Foto: Tanja Pickartz

Alle VHS-Räume sind mit interaktiven Schultafeln ausgestattet. Einige Kurse werden auch im so genannten virtuellen Klassenzimmer angeboten. Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Künftig kostet eine Stunde 2,65 Euro – aber: „Sämtliche Ermäßigungen bleiben erhalten.“ 500 Kurse und 150 Einzelveranstaltungen im Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Volkshochschule (VHS) bekommt zusätzliche Räume: Kreative Angebote sollen künftig in der benachbarten „Factory“ stattfinden. Ein Mietvertrag wurde bereits unterzeichnet, allerdings müssen die Räume noch umgebaut werden. Wann also tatsächlich dort Kurse stattfinden, können die Verantwortlichen noch nicht sagen. Zum neuen Semester, das am 3. September startet, werden übrigens die Teilnehmergebühren um fünf Prozent erhöht – das hat der Rat beschlossen. Eine Unterrichtsstunde kostet dann 2,65 Euro. „Allerdings bleiben sämtliche Ermäßigungsmöglichkeiten erhalten. Die Anpassung ist also moderat“, erklärt Volker Heckner, der derzeit die Volkshochschule kommissarisch führt.

Exkursionen sind beliebt

Nach den Sommerferien, am 3. September, beginnt das neue Semester der Volkshochschule. 984 Veranstaltungen werden im nächsten halben Jahr angeboten, darunter 70 Prozent in der Stadtmitte und dem Süden. „Gefragt ist alles, was nach draußen geht. Die Leute mögen die Exkursionen“, weiß Michael Fastabend, Leiter der VHS in Mitte. In der Reihe „Spannendes Duisburg“ können zum Beispiel Duisburger Unternehmen wie König Pilsener besucht werden oder es wird „schlückchenweise Stadtgeschichte“ serviert.

Franz Müntefering spricht übers Altern

Der Montag hat sich als Termin für die politische Bildung etabliert. Im kommenden Semester gibt es wieder Veranstaltungen rund um das Thema Migration. Prof. Dr. Claus Leggewie wird sich mit der Situation der Europäischen Union auseinander setzen und Franz Müntefering über eine älter werdende Gesellschaft sprechen. „Das Jahr 1918/1919 war für die Geschichte von historischer Bedeutung. Dies soll in einer dreiteiligen Serie inhaltlich nachvollzogen werden“, sagt Josip Sosic. Es wird zum Beispiel an die Novemberrevolution und die Einführung des Frauenwahlrechts erinnert. „Außerdem haben wir Qualifizierungsangebote für Vereinsvorstände im Programm, diesmal geht’s etwa um Vereine und Steuern.“

Volker Heckners Schwerpunkt liegt auf dem Bereich Beruf und Wirtschaft. Teilnehmer können sich in dem kaufmännischen Zertifikat „Xpert Business“ ausbilden lassen. „Einige Veranstaltungen werden auch als Webinar angeboten und es gibt interaktive Lernmodule.“ Auf das klassische Buch werde dennoch nicht verzichtet.

Wer an den Kursen teilnehmen möchte, sollte sich beeilen. Die Hälfte der Plätze ist bereits belegt. Derzeit sind die Geschäftsstellen von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Ab dem 27. August werden die Zeiten bis 18 Uhr verlängert.

>>>VHS sucht noch neue Kursleiter

„Vor allem im Bereich Yoga, Aqua-Gymnastik und Alphatisierung suchen wir noch Händeringend nach neuen Kursleitern“, erklärt Michael Fastabend. Wer sich vorstellen könnte, bei der Volkshochschule zu unterrichten, solle sich melden.

Derzeit sind 513 Kursleiter für die Volkshochschule in den verschiedenen Bereichen im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik