Mitte.

Von „Denglisch“ bis zur DDR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mitte. Beinahe acht Jahre Unterricht, Seminare, Workshops und Vorträge kann man in diesem Jahr bei der Volkshochschule Duisburg belegen. Tatsächlich: knapp 70 000 Unterrichtsstunden wurden und werden in den beiden Semestern angeboten. Das Herbst-Programm startet offiziell am 1. September, allein in der Region Mitte/Süd gibt es rund 1000 Veranstaltungen.

Einer der Höhepunkte im Programm ist dabei für VHS-Direktor Gerhard Jahn „’rübergemacht!“ am 10. November. Im Vortragssaal an der Königstraße widmet man sich nach einer Einführung durch Dr. Günther Neumann (Gegen das Vergessen) der erlebten Geschichte: Die Duisburger sind gefragt und können von ihren Erinnerungen oder auch persönlichen Erfahrungen berichten, wenn sie diesen Weg selbst gegangen sind. Ein Vorbereitungsabend zur Diskussionsveranstaltung findet am 26. September statt. Dann sollen Bürgerinnen und Bürger mit den Veranstaltern das Themenfeld abstecken.

Nicht von Ost nach West, aber zumindest bis ins Rathaus geht es in der „kommunalpolitischen Werkstatt“. Das Seminar umfasst 24 Unterrichtsstunden, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen vertraut gemacht werden sollen und auch eine Ratssitzung besuchen. „Den Bürgerinnen und Bürgern wird vermittelt, wie Entscheidungen getroffen werden, welche Arbeit auf kommunalpolitischer Ebene geleistet wird und wie man sich selbst einbringen kann“, erklärt Josip Sosic, Fachbereichsleiter Politische Bildung. „Wenn man weiß, wie es funktioniert, ist es für die Bürger einfacher, sich zu engagieren.“ Das Seminar beginnt am 17. September und wird geleitet von Wolfgang Komorowski, dem ehemaligen Leiter des Bezirksamts Mitte.

Stellenweise amüsanter als im Rathaus dürfte es werden, wenn am 24. November der erste Denglisch-Kurs in Deutschland startet. Autor Robert Tonks wird unter dem hochoffiziellen Titel „Englisch – Niveaustufe C1-C2 – Das Denglisch-Diplom“ seine Methode des „Learning by Laughing“ vorstellen. In dem Kurs wird mit britischem Humor auf die Tücken des Denglischen im Alltag eingegangen. Der unterhaltsame Konversationskurs umfasst sechs Unterrichtsstunden und ist sowohl für Englisch-Fortgeschrittene geeignet als auch für Neugierige und Weltoffene, die Englisch beruflich oder in ihrer Freizeit auf hohem Niveau einsetzen.

Dass die Übergabe der neuen Stadtfensters doch auf sich warten lässt, betrifft auch die VHS, die dort ihre neue Heimat finden wird. Eigentlich sollte die Stadt den Schlüssel zum Stadtfenster an der Steinschen Gasse bereits im August erhalten, nun wird es September. Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten könnte sich verzögern. Am neuen Standort soll das Programm im Herbst 2015 starten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben