Leserwettbewerb

Wer bietet mehr? 80 Jahre altes Tandem ist aktuell spitze

Tarak und Sabine Belkhiria fahren bei schönem Wetter gerne mit ihrem 80 Jahre alten Tandem durch Duisburg.

Foto: Stephan Eickershoff

Tarak und Sabine Belkhiria fahren bei schönem Wetter gerne mit ihrem 80 Jahre alten Tandem durch Duisburg. Foto: Stephan Eickershoff

Gesucht wird Duisburgs ältestes Rad. Tarak Belkhiria liegt beim Leserwettbewerb mit einem Tandem vorn. Es können weiter Gebote abgegeben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Einsendungen reißen nicht ab: Mit immer älteren Drahteseln beteiligen sich die Leser am laufenden Wettbewerb „Wer bietet mehr?“. Gesucht wird das älteste Fahrrad Duisburgs. Die bisherige Bestmarke von Jutta Woltmann Neudorf und Manfred Thiel aus Buchholz mit ihren Modellen, Baujahr 1952, ist in der Zwischenzeit klar übertroffen worden. Derzeit liegt Tarak Belkhiria (47) aus Duissern vorne. Sein Tandem der Marke Cito ist stolze 80 Jahre alt.

„Es stammt aus einer Haushaltsauflösung und gehörte der Familie, die die Gaststätte ,Postkutsche’ in Ruhrort betrieben hat“, erzählt der aktuelle Spitzenreiter, der ganz begeistert von seinem Gefährt mit Trommelbremse, spezieller Federung und Doppelleuchte ist. „Bis auf Ständer, Handgriffe und Dynamo ist alles noch original und in Top-Zustand.“ Bei schönem Wetter ist er zusammen mit seiner Frau Sabine auf dem Tandem zu sehen.

Platz zwei beim Bieterwettbewerb belegt momentan Thomas Milser mit einem Transportfahrrad der Marke Falter, Baujahr 1938. Der Innenarchitekt aus Meiderich hat es 2002 in schrottreifem Zustand über Ebay einem Düsseldorfer Betrieb für gerade mal 18 Euro abgekauft und es vor vier Jahren komplett restauriert. Seitdem benutzt Milser das Rad täglich – privat und beruflich. Auto fährt er gar nicht mehr.

Auf dem dritten Rang folgt der Drahtesel der Marke Patria WKC Solingen von Christoph Brors. Er hat ihn seit rund 25 Jahren. Wie alt sein Rad ist, hat er allerdings jetzt erst von seiner Frau Britta erfahren. Sie hat, animiert durch den Wettbewerb, intensiv recherchiert und durch eine Nummer unterm Sattel das Baujahr herausgefunden: 1939. „Mein Mann hat damit vielleicht nicht das älteste Rad in Duisburg, aber zumindest einen alten, verrosteten Drahtesel, den er partout nicht ausrangieren will, weil sein Herz so sehr an ihm hängt“, sagt Britta Brors. „Dieses olle Ding hat sogar ein sauteures Schloss, damit es nicht geklaut wird...“

Bereits zwei Mal gestohlen, aber immer wieder irgendwie aufgetaucht ist das ebenfalls total verrostete Dienstfahrrad des Allgemeinmediziners Jürgen Focke aus Huckingen – Baujahr 1947, Platz vier. „Es ist ein Erbstück meiner Großtante“, erzählt er. „Schon als Kind bin ich gern mit dem Rad gefahren, wenn wir sie in Bad Honnef besucht haben. Es hat einen sagenhaften Freilauf. Bei Rückenwind kann man schön rollen lassen.“

Gemeinsam auf Rang fünf folgen Peter Kerkes und Hermann Braun. Ihre Räder sind jeweils 69 Jahre alt. Braun (85) aus Serm hat mit seinem Göbel-Tourenrad als Jugendlicher schon Ausflüge bis an den Bodensee unternommen. Der erste Versuch, dort hin zu kommen, fand allerdings am Kreuz Hilden ein vorzeitiges Ende – durch die Polizei. Braun hatte mit einem Freund die Autobahn genommen... Heute schmunzelt er darüber und fährt mit seinem Drahtesel nur noch und ab zu durchs Dorf, um Kartoffeln zu holen.

Kauf nach der Kriegsgefangenschaft

Kerkes besitzt einen NSU-Drahtesel, den sich sein Großvater angeschafft hat, als er 1948 aus der Kriegsgefangenschaft in seine Heimat zurückkehrte. „Selbstverständlich nutze ich das Rad nicht im Alltag“, erzählt Kerkes, der das alte Schätzchen 2014 von seinem Onkel geschenkt bekam. „Dennoch habe ich es seither schon ein paar hundert Kilometer bewegt.“

Ebenfalls vom Großvater stammt das NSU-Rad, Baujahr 1950, von Benedict Müller aus dem Duisburger Süden, der sogar noch die Rechnung vom Kauf in Herne für genau 171,40 Mark hat.

Das Westfalen-Rad von Karl Heinz Klüntsch ist ein Jahr älter. Der 80-Jährige aus Huckingen hat es 1951 brandneu zu seiner Konfirmation geschenkt bekommen und seitdem nicht mehr hergegeben.

>>>> GEBEN SIE IHRE GEBOTE AB!

Liebe Leser, haben Sie noch ein Rad, das älter ist als das Tandem, Baujahr 1937, von Tarak Belkhiria? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Stichwort „Fahrrad“, Baujahr, ein paar erläuternden Zeilen, gerne auch mit einem Foto, an redaktion.duisburg@waz.de. Bitte eine Telefonnummer für Rückfragen nicht vergessen.

Die Siegerin oder der Sieger unseres Bieterwettbewerbs wird am Ende mit Urkunde und Trophäe in der Redaktion gekürt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik