Verbraucher

32 Aussteller beim Gesundheitstag in der Rheinhausen-Halle

Pflege darf auch fröhlich sein. Das zeigten diese vier Damen am Stand eines Pflegedienstes. Sie informierten mit guter Laune und Nikolausmütze auf dem Kopf.

Pflege darf auch fröhlich sein. Das zeigten diese vier Damen am Stand eines Pflegedienstes. Sie informierten mit guter Laune und Nikolausmütze auf dem Kopf.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Duisburg-Rheinhausen.  Harfenklänge und BVB-Rollator: 32 Aussteller zeigten beim ersten Gesundheitstag in der Rheinhausen-Halle, was Körper und Geist gut tun kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ausgewogen essen, viel trinken und vorbeugend zum Arzt gehen – die Tipps für ein gesünderes Leben hat vermutlich jeder schon einmal gehört. Wie ein gesundes Leben ganz praktisch aussehen kann, zeigte sich am Samstag. Die Agentur Durian lud erstmalig zum Gesundheitstag in die Rheinhausen-Halle ein.

Vor sieben Jahren startete die Durian-Agentur mit einer Gesundheitsmesse im Duisburger Citypalais. In Moers, Krefeld und Kalkar fanden Gesundheitstage statt. „Unsere Aussteller hatten den Wunsch, auch im Duisburger Westen eine Plattform zu schaffen“, erklärt Geschäftsführer Frank Oberpichler. Die Verbraucher informieren sich gerne vor Ort, weiß Oberpichler: „Deshalb präsentieren sich bei uns lokale medizinische und therapeutische Anbieter.“ Neben der zweitägigen Moerser Gesundheitsmesse im Frühjahr konnten sich Besucher nun auf dem Gesundheitstag informieren.Hier gibt es mehr Artikel aus dem Duisburger Westen

„Top-Thema bleibt die Pflege“, so Oberpichler. Am Stand des Zentrums für Pflege und Wohnen des Rheinhauser Johanniter-Krankenhauses wurde man von Harfenklängen angelockt: „Das ist eine Veeh-Harfe“, erklärte Julia Fingerhut, Leiterin des sozialen Dienstes. Eine Seniorin probierte es aus: Entlang der Punkte, die unter den Saiten lagen, zupfte sie das Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. „Wir setzen die Harfe zum Beispiel bei bettlägerigen Bewohnern ein. Sie erleben durch das Harfenspiel Glücksmomente.“ Die Motorik unterstützen und das Leben leichter machen, war auch Thema am Stand des Sanitätshauses Ermers. Der Hingucker – auch für Schalke-Fans: Ein Rollator im Design des Fußballvereins Borussia Dortmund. Gerade hat Junior-Geschäftsführer Benjamin Ermers einen Besucher zu Überziehern fürs Elektromobil beraten: „Beim Gesundheitstag treffen wir Leute, die wir sonst nicht erreichen würden. So werden die Leute auch auf unsere drei ortsnahen Filialen in Rheinhausen aufmerksam.“

Am Ermers-Stand ließen viele Besucher ihre Fußbelastung messen. Dazu betrat man eine Platte mit Drucksensoren. Auf dem Computer konnte Orthopädietechniker Ünal sehen, wo der Schuh drückt. Weiterhin gab es Möglichkeiten für Hör-, Seh- und Bluttests. Intensiv entspannen konnte man am Stand des ambulant-palliativen Pflegedienstes Medidoc. Palliativfachkraft Pia Bode zeigte Besucherin Majda Müller (65), wie die Aroma- und Klangschalentherapie funktioniert. Müllers Fazit: „Total entspannend.“ Bei Medidoc sind 24 Palliativfachkräfte unterwegs: „Wir besuchen die Patienten zuhause.“

Eine Reise mit der Klangschale

30 Minuten kann eine Klangschalen-Reise dauern. „Eine Patientin schlief wochenlang nur im Sitzen. Nach unserer Therapie hat sie viel mehr innere Ruhe gefunden“, so Bode. Ihr Tipp: 100 Milliliter Wasser abkochen, in eine Sprühflasche geben und mit 1/2 Teelöffel Honig und einem Tropfen Orangen- oder Zitronenöl vermischen – fertig ist das erfrischende Mundspray.

Abgerundet wurde der hervorragend angenommene Gesundheitstag mit 32 Ausstellern durch Fachvorträge wie etwa zu Sturzprophylaxe oder Cannabis als dosiertes Schmerzmittel.

Weitere Infos zur Gesundheitsmesse gibt es im Internet auf www.gesundheitsmesse.nrw.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben