Ausgezeichnete Alltagsbegleiter

Nach 32 Stunden an acht Donnerstagen hielten 15 Frauen und ein Mann ihr Zertifikat als „Alltagsbegleitung für Menschen mit Demenz“ in der Hand. Gelernt haben sie unter anderem Hilfestellung beim Gehen oder Aufstehen und mögliche Reaktionen bei Gefahrensituationen oder bei Verhaltensauffälligkeiten. Auch die Formen von Demenz wurden besprochen und wie Kommunikation gelingen kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach 32 Stunden an acht Donnerstagen hielten 15 Frauen und ein Mann ihr Zertifikat als „Alltagsbegleitung für Menschen mit Demenz“ in der Hand. Gelernt haben sie unter anderem Hilfestellung beim Gehen oder Aufstehen und mögliche Reaktionen bei Gefahrensituationen oder bei Verhaltensauffälligkeiten. Auch die Formen von Demenz wurden besprochen und wie Kommunikation gelingen kann.

Von den Diakoniestationen der Grafschafter Diakonie – ambulante Pflege gGmbH sind Alltagsbegleiterinnen und -begleiter zusätzlich zu den Pflegekräften in die Haushalte von Senioren unterwegs. „Die Alltagsbegleitung leistet ergänzende Hilfe zu der pflegerischen Versorgung.“ erklärt Doris Neumann, Pflegedienstleitung Diakoniestation Rheinhausen.

Kompetente Hilfe setzt Wissen voraus: „Daher bieten wir seit vielen Jahren Qualifizierungskurse an, die für alle Interessierten offen sind“, so die Leiterin der Diakoniestation. Die aktuelle Schulung wurde aus Kollektenmitteln der Evangelischen Kirche im Rheinland finanziert und war für die Teilnehmer kostenfrei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben