Stadtentwicklung

CDU begrüßt Kirchenpläne in Baerl, Kritik an der SPD

Auf dem Gelände der Evangelischen Kirchengemeinde an der Schulstraße sind Veränderungen geplant.

Auf dem Gelände der Evangelischen Kirchengemeinde an der Schulstraße sind Veränderungen geplant.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Baerl.  Baerler CDU lehnt den Vorstoß der SPD ab, für ein Gelände an der Schulstraße einen Bebauungsplan aufzustellen. Lob für Kirchenpläne.

Zu den Plänen der SPD, für das Gebiet der evangelischen Kirchengemeinde an der Schulstraße einen Bebauungsplan aufzustellen, äußert sich jetzt auch die Baerler CDU. Und betont ihre in der Bezirksvertretung geäußerte Ablehnung.

„Den dörflichen Charakter in Baerl will auch die CDU erhalten wissen, aber der Vorstoß der SPD zur Verhinderung einer Seniorenwohnanlage mit Hilfe eines Bebauungsplans auf dem Gelände der evangelischen Kirchengemeinde ist für uns nicht nachvollziehbar“, sagt Gregor Weinand, neuer Ortsverbandsvorsitzender in Baerl. Mit ihrem seelsorgerischen Engagement sowie der Kinder- und Jugendarbeit trage die Kirchengemeinde wesentlich zum dörflichen Charakter Baerls bei.

„Wirtschaftliche Sicherung ist sehr wichtig“

Weinand sagt weiter: „Der CDU ist deshalb die langfristige wirtschaftlichen Sicherung dieser Arbeit sehr wichtig, die durch stetig wachsende Kosten und auf Dauer sinkende Gemeindegliederzahlen bereits seit Jahren bedroht ist.“

Eine wesentliche Verteuerung oder Verkleinerung des Bauvorhabens gefährde die Lösung der finanziellen Probleme. Außerdem gebe es bisher in Baerl keine Einrichtung dieser Art, obwohl bei der aktuellen Bevölkerungsstruktur dringender Bedarf bestehe.

Die von der SPD monierte Bauweise gleiche nach Auffassung der CDU sehr wohl dem Charakter der aktuellen Umgebungsbebauung. Die geplante Gebäudehöhe habe nahezu die derzeitige Höhe. „Von den benachbarten 19 Gebäuden auf der Schulstraße sind elf Gebäude zweieinhalbgeschossig.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben