Gesundheit

Coronavirus: Neue Anlaufstelle für Kranke in Homberg

Die Glückauf-Halle wird ab dem 25. März zum dritten medizinischen Sichtungszentrum der Stadt Duisburg.

Die Glückauf-Halle wird ab dem 25. März zum dritten medizinischen Sichtungszentrum der Stadt Duisburg.

Foto: HEROLD, Volker / NRZ

Duisburg-Homberg.  Zur Entlastung von Ärzten und Notaufnahmen eröffnet ein drittes medizinisches Sichtungszentrum: an der Glückauf-Halle im Westen Duisburgs.

Um Notaufnahmen und Arztpraxen noch mehr zu entlasten, gibt es ab Mittwoch, 25. März, eine weitere „medizinische Sichtungsstelle“ an der Glückauf-Halle. Neben dem Norden und Süden hat jetzt auch der Westen eine Anlaufstelle für Kranke. In Homberg können sich unabhängig von einem Corona-Verdacht alle vorstellen, die sich krank fühlen. Ein Arzt untersucht die Patienten. Wer Behandlung benötigt, bekommt eine Bescheinigung für eine Arztpraxis oder die Notaufnahme. Es gibt hier keine Rezepte, Arbeitsunfähigkeits- oder Quarantänebescheinigungen. Auch keine COVID-19-Testung. Das übernehmen nur die Corona-Testzentren an der Stadthalle Walsum/Gesamtschule Süd nach ärztlicher Anordnung.

Sichtungszentrum West, Dr.-Kolb-Straße 2, 47198 Duisburg-Homberg, 8 bis 18 Uhr. Personalausweis und Krankenkassenkarte werden benötigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben