Familie

Der Homberger Abenteuerspielplatz hat eine neue Leiterin

Katharina Torka ist die neue Leiterin des Abenteuerspielplatzes Tempoli, zu dem die Pferdekoppel gehört.

Katharina Torka ist die neue Leiterin des Abenteuerspielplatzes Tempoli, zu dem die Pferdekoppel gehört.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Duisburg-Homberg.  Katharina Torka ist die neue Leiterin des Spielplatzes Tempoli. Neu ist dort auch eine Spiellandschaft mit großer Rutsche und Kletterturm.

„Es ist einer der schönsten Arbeitsplätze der Welt“, freut sich Katharina Torka und lässt ihren Blick über die großzügige Naturlandschaft in direkter Nähe zum Essenbergersee schweifen, die nur darauf wartet, von kleinen und schon etwas größeren Abenteurern erobert zu werden. Die 33-Jährige ist die neue Leiterin des Abenteuerspielplatzes Tempoli in Hochheide.

Gestern wurde sie offiziell an ihrer neuen Wirkungsstätte begrüßt. Jemand, der sich mindestens genauso über das neue Teammitglied freut, ist Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann: „Der Abenteuerspielplatz Tempoli hat eine herausragende Bedeutung für Duisburg-Homberg und darüber hinaus für das gesamte Stadtgebiet. Daher ist auch eine entsprechende personelle Ausstattung enorm wichtig.“ Mit Katharina Torka ist das Team also wieder komplett und kann spielerisch und planerisch wieder voll durchstarten, auch wenn coronabedingt größere Projekte wie die geschichtlichen Rollenspiele noch nicht realisierbar sind.

Da Torka in den vergangenen vier Jahren in Neuenkamp im Jugendzentrum Insel mitgearbeitet hat, bringt sie jede Menge Spielerfahrung mit und wird ihre neuen Ideen sicherlich schnell umsetzen. Das freut auch Astrid Neese. Sie ist die städtische Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales: „Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist und bleibt ein wichtiges Infrastrukturangebot für alle Heranwachsenden in Duisburg.

Der Abenteuerspielplatz Tempoli ist ein hervorragendes Beispiel und zeigt, welche Erfahrungs- und Erlebnisräume diese Arbeit ermöglicht.“ Auch für Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamts, ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eine Herzensangelegenheit: „Das Jugendamt betreibt 16 Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Darunter sind noch zwei weitere Abenteuerspielplätze. Alle Einrichtungen leisten mit vergleichsweise wenig Personal enorm viel für die Duisburger Kinder und Jugendlichen. Daher ist die Neubesetzung der Leitungsstelle hier wichtig.“

Doch nicht nur Katharina Torka ist neu am Essenbergersee, es gibt auch eine brandneue Spiellandschaft mit großer Rutsche und ein neuer Kletterturm steht ebenfalls bereit. Denn mit den nötigen Sicherheits- und Abstandsregeln darf auf dem Bauspielplatz trotz Corona schon wieder ordentlich getobt und geackert werden. Nur die Gruppenräume sind noch geschlossen, weshalb die sechs bis 14 Jahre alten Abenteurer bitte zum Spielen auch wetterfeste Kleidung dabeihaben sollten.

Ansonsten freuen sich die Ziegen, Enten, Pferde, Schweine und alle anderen Tierarten auf regen Besuch. In den kommenden Wochen wird es zusätzlich zu dem normalen pädagogischen Gruppenangebot noch einen Skateboard Workshop geben. Wer sich über das Angebot des Abenteuerspielplatzes informieren möchte, kann dies unter 02066 / 35137 oder im Internet auf www.tempoli.de tun.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben