Tierrettung

Duisburg: Feuerwehr rettete elf Welpen aus Mehrfamilienhaus

Feuerwehreinsatz in Duisburg-Rheinhausen. Die Feuerwehrleute konnten dem Besitzer die elf Hundewelpen unversehrt übergeben. (Symbolbild)

Feuerwehreinsatz in Duisburg-Rheinhausen. Die Feuerwehrleute konnten dem Besitzer die elf Hundewelpen unversehrt übergeben. (Symbolbild)

Foto: Anna Lisa Oehlmann / NRZ

Duisburg-Rheinhausen.  Einsatzkräfte löschten einen Küchenbrand an der Maiblumenstraße in Rheinhausen. Eine Person kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Elf Welpen hat die Feuerwehr am Sonntag, 21. Juni, aus einem Mehrfamilienhaus in Duisburg-Rheinhausen gerettet.

Der Alarm ging um 15.45 Uhr ein. An der Maiblumenstraße wurde ein Küchenbrand gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren keine Menschen mehr in dem Gebäude. Aus dem ersten Obergeschoss quoll Rauch. Eine Person hatte beim Verlassen des Hauses eine Rauchgasvergiftung erlitten und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. 24 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr sowie Kräfte des Rettungsdienstes waren im Einsatz.

Nach einer dreiviertel Stunde war alles vorbei

Die Feuerwehr begann sogleich mit den Löscharbeiten und mit der Rettung der elf Hundewelpen, die sich noch in der Brandwohnung befanden. Die kleinen Tiere konnten unversehrt ihrem Besitzer übergeben werden. Es kam zu keinerlei Brand- bzw. Rauchausbreitung in andere Wohneinheiten - der Einsatz konnte nach einer Dreiviertelstunde beendet werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben