Ehrenamt

Ilse Hill-Dickmann ist seit 70 Jahren aktiv in der KAB

Vertrauensmann Horst Olmert gratuliert Ilse Hill-Dickmann.

Vertrauensmann Horst Olmert gratuliert Ilse Hill-Dickmann.

Foto: KAB

Duisburg-Rheinhausen.   Arbeitnehmer-Bewegung ist stolz auf Ilse Hill-Dickmann, die der Gemeinde St. Peter in Rheinhausen seit sieben Jahrzehnten treu ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Feierlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) St. Peter Rheinhausen liegen noch gar nicht so lange zurück, im vergangenen Jahr hatten die Rheinhauser diesen runden Geburtstag begangen. Jetzt stand die turnusmäßige Jahreshauptversammlung auf dem Programm, bei der die KAB jede Menge verdiente Mitglieder zu ehren hatte.

Herbert Beimel, Vorsitzender der KAB St. Peter, zeichnete unter anderem Werner Sadler und Rosi und Franz Bleiziffer für 25 Jahre Mitgliedschaft aus, Gerda und Herbert Feltgen sind seit 50 Jahren dabei, Theresia Lang, Magdalene und Konrad Romahn, Elsbeth und Hans-Gerd Fatum und Rita und Wilhelm Ehrentraut bereits seit 60 Jahren. An Ilse Hill-Dickmann kommt allerdings so schnell niemand heran, hält sie der KAB doch bereits seit 70 Jahren die Treue.

Rückblick und ausblick

Eine Jahreshauptversammlung dient immer auch dem Rückblick und der Vorschau. Wie in den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt der KAB-Arbeit bei Bildungs- und Informationsveranstaltungen. So gab es viele Vorträge von Fachleuten. Das Reformationsjubiläum feierte man als ökumenisches Ereignis zusammen mit der Evangelischen Arbeitnehmer-Bewegung (EAB).

Wieder gab’s den Pfarrkarneval mit der KAB. Traditionell war auch der Einkehrtag („Ich bin, wer DU bist!“) und der Grillabend für Daheim Gebliebene und Urlaubsrückkehrer. Aktivitäten, die es auch im laufenden Jahr wieder geben wird.

Bei der Versammlung stellten Karin und Jürgen Schlechtriem die Aktivitäten der Gruppe GrauBunt („Graue Haare – Buntes Leben“) vor: Seit 15 Jahren bietet die Gruppe Besichtigungen an. Man besuchte 2017 das „Haus des Bergmanns“ in Kamp-Lintfort, das Neanderthal-Museum in Mettmann, das Franziskaner-Kloster in Xanten-Mörmter, eine Großbäckerei und das Theater am Marientor. GrauBunt machte eine Stadtrundfahrt durch den Duisburger Süden, eine Busfahrt nach Schloss Burg an der Wupper, eine Floßfahrt auf der Niers und besuchte den Landschaftspark-Nord sowie die Zeche Zollverein. GrauBunt fuhr zum Schloss Benrath und besuchten den Weihnachtsmarkt in Benrath.

Der Familienkreis hat auch viele erlebt im vergangenen Jahr. Er begleitete unter anderem die Gruppe „Karmariders“ bei ihrer Spenden-Fahrradtour für Straßenkinder.

Programm mit „Kleine Weltern“

2018 plant die KAB St. Peter die Themenveranstaltungen „Kennen Sie Johannes Jepsius?“, „Kripo – wir lassen uns nicht reinlegen“, „Jakobsweg“, „30 Jahre Arbeitskampf in Rheinhausen“ (mit der EAB) und mehrere Gesellschaftspiele-Nachmittage. Es gibt auch ein Bühnenprogramm mit Christian Behrens („Kleine Welten“), zwei Familienfrühstücke und eine Fahrt zum Katholikentag in Münster.

Die Gruppe GrauBunt trifft sich jeden Monat zu einer Aktivität. Geplant sind für 2018 der Besuch einer Kunstausstellung in der ehemaligen Kirche St. Laurentius in der Eisenbahnsiedlung, des Radiomuseums in Ruhrort und eine Bus-Stadtrundfahrt durch Duisburg. Karin und Jürgen Schlechtriem informieren hierzu unter 02065/80578.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben