Soziales

Karma Riders starten zur Ruhrpotttour

Die Karma Riders auf Ruhrpotttour.

Die Karma Riders auf Ruhrpotttour.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Rheinhausen.  Die Karma Riders aus Rheinhausen treten am Samstag wieder für den guten Zweck in die Pedalen und sammeln fleißig Spendengelder dabei.

„Um etwas zu bewegen, muss man sich selbst bewegen“, schreiben die Karma Riders auf ihrer Internetseite. Und genau das machen die Mitglieder des Vereins zusammen mit vielen anderen Radlern wieder am Wochenende – und zwar für den guten Zweck. Bei der bereits seit 2008 jährlich veranstalteten Benefiz-Radtour zugunsten von Bildungsprojekten in Nordost-Indien geht es am Samstag, 31. August, auf eine 45 Kilometer lange Route von Rheinhausen nach Rheinberg-Budberg – und zurück. Es ist die bereits 12. Ruhrpotttour bei der jeder – große wie kleine Radfahrer – mitradeln kann.

Studenten gründeten Verein

„Wir hatten viel Glück mit unserem Bildungssystem und wollten etwas zurück geben“, sagt Nils Petersen. Der 38-jährige Rheinhausener ist einer der fünf ehemaligen Stundenten, die die Ruhrpotttour und den Verein Karma Riders ins Leben riefen. „Wir haben damals alle noch studiert, kannten uns aber noch von unserer Schulzeit am Krupp Gymnasium in Rheinhausen. Und so haben wir dann wieder zusammen gefunden und die Karma Riders gegründet“, erklärt der Politikwissenschaftler. Eigentlich wollten sie zunächst Bildungsprogramme in Afrika unterstützen. „Doch über das Childaid Network kamen wir dann auf das Bildungsprojekt in Nordost Indien“, so Petersen. Vor Ort hätten sie sich von der Verwendung der Spendengelder ein Bild gemacht und beschlossen, künftig bei der Ruhrpottour für das Projekt zu sammeln.

„Zusammen mit rund 250 Radfahrer sind wir in den vergangenen Jahren jedes Jahr bei der Tour unterwegs gewesen“, so der Karma Rider. Insgesamt wurden seit 2008 laut Internetseite des Vereins 174.100 Kilometer gefahren und 235.935 Euro an Spendengeldern dabei gesammelt. „Mittlerweile erhalten wir auch das ganze Jahr über Spenden, aber der Höhepunkt liegt natürlich immer noch bei der Ruhrpotttour“, sagt Petersen.

Rund 250 Mitfahrer jährlich

162 Anmeldungen für die Radtour an diesem Wochenende liegen aktuell bereits vor. „Aber wir hoffen natürlich, dass wir auch dieses Mal wieder mindestens 250 Mitfahrer haben werden – auch, weil wir gerne die Marke von insgesamt 250.000 Euro an Spendengeldern erreichen wollen“, sagt der Rheinhausener.

Funktionieren könnte es, denn das Prinzip der Spenden-Tour ist einfach: „Jeder Karma Rider sucht möglichst viele Spender – also zum Beispiel Freunde, Verwandte, Bekannte, den Chef oder die Lieblingsbäckerin – die für jeden erradelten Kilometer einen kleinen Obolus abgeben“, wird das Verfahren auf der Internetseite des Vereins erklärt. Und weiter heißt es dort: „Diese Spenden fließen zu 100 Prozent in die von uns geförderten Projekte.“

Etwas zu gewinnen gibt es neben viel Spaß aber auch für die Teilnehmer: Den Team-Pokal, den Kreativ-Pokal und erstmals auch einen Pokal für die Einzelperson, die die meisten Spenden sammelt.

Schirmherr der Ruhrpotttour ist übrigens niemand geringeres als „Mister Ruhrpott“ höchstpersönlich: Herbert Knebel.

>>> Start, Anmeldung, Routenführung und weitere Infos

Die Ruhrpotttour der Karma Riders e. V. startet am Samstag, 31. August, am Jugendzentrum Tempel, Peschmannstraße 2, in Duisburg-Rheinhausen. Für alle, die mitradeln wollen, ist die Anmeldung ab 11 Uhr dort geöffnet, Die Tour für den Guten Zweck startet dann eine Stunde später um 12 Uhr ab dem Jugendzentrum Tempel. Sie führt von dort auf einer rund 45 Kilometer langen Rundtour über Homberg, Baerl und Rheinberg-Orsoy zur evangelischen Kirchengemeinde (Pausenstation gegen 14 Uhr) nach Rheinberg-Budberg. Zurück geht es an vielen Baggerseen und dem Baerler Busch vorbei wieder nach Duisburg-Rheinhausen. Die Ankunft ist etwa gegen 17 Uhr geplant. Im Jugendzentrum Tempel findet dann die Abschlussveranstaltung mit Essen, Trinken, Verlosung, Siegerehrung und vielen weiteren Angeboten statt.

Weitere Infos zu den Karma Riders, den Pokalen, der Tour und Download-Link der Sponsorenkarte gibt es im Internet unter: www.karmariders.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben