Familienbildung

Katholisches Bildungswerk in Rheinhausen lädt zur Festwoche

Sie feiern mit dem Bildungsforum einen runden Geburtstag: Claudia Fuest, Mariel Pauls-Reize, Markus Kuhlmann, Eugenie Czarnecki, Heike Heger und Christiane Honig (v.l.n.r.).Foto: PR

Sie feiern mit dem Bildungsforum einen runden Geburtstag: Claudia Fuest, Mariel Pauls-Reize, Markus Kuhlmann, Eugenie Czarnecki, Heike Heger und Christiane Honig (v.l.n.r.).Foto: PR

Duisburg-Rheinhausen.   Das Katholische Bildungsforum Duisburg-West feiert das 40-jährige Bestehen. Anlass für eine Woche mit Lesungen, Vorträgen und Schnupper-Kursen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erinnerungen gehören dazu. Da waren die Nähkurse der 80er mit Stulpen und Leggings. Als nächstes eine Kochgruppe: vergnügte Menschen vor brutzelnden Pfannen. Dann kleine Leute mit orangen Schwimmflügeln. Kindersport vor 25 Jahren. Gestern in den Räumen des Katholischen Bildungsforums Duisburg-West durfte eine Diaschau nicht fehlen. Schließlich steht das 40-jährige Bestehen auf dem Programm. Eine gute Zeit für Rück- und Ausblicke.

Und ein guter Anlass, mal wesentliche Teile des Teams an einen Tisch zu bitten. Von Eugenie Czarnecki vom Demenz-Café „Vergissmeinnicht“ über Pädagoginnen wie Claudia Fuest und Mariel Pauls--Reize und Christiane Honig von den Young Supporters bis zu KBF-Leiterin Heike Heger und Geschäftsführer Markus Kuhlmann.

300 Kurse und 6000 Unterrichtsstunden

Letzterer hatte Zahlen parat. Derzeit laufen 300 Kurse, 6000 Unterrichtsstunden pro Jahr - die über 4000 Menschen in und um Duisburg herum nutzen. Im Angebot ist Familienbildung in allen Facetten, sind aber auch Sprach-, Entspannungs-, PC- und Nähkurse. Hier, bei Nadel und Faden, trifft man auch die erfahrenste Kursreferentin. Wiltrud Bartels ist mit 80 Jahren immer noch fit und aktiv.

Vom 4. bis 11. November wird an der Händelstraße gemeinsam gefeiert. Dabei bietet das KBF nicht nur Kultur an. Außerdem gibt es täglich offene Vorträge oder Kurse, an denen jeder gratis teilnehmen kann. Natürlich mit dem Hintergedanken, dass einige auf den Geschmack kommen und sich anmelden. Wer schon einen Kurs besucht, erhält die Stunde umsonst.

Los geht es am 4. November, 18 Uhr, mit Sekt und Ausstellungseröffnung. Neben Caren Czwikla mit Arbeiten rund um das Thema Architektur zeigen Claudia Schirmeister und Christel Klarhöfer Fotokunst und Farb-Kompositionen. Am Dienstag wird neben den Puppenspielern des Mülheimer Figurentheaters („Die neugierige Hexe“) die Polizei erwartet. Sie spricht über „Schutz für Senioren“ (15 Uhr). Abends stellt sich mit den Young Supporters eines der neuesten Angebote vor. Die Trauerbegleitung für junge Leute begann vor drei Jahren. Am Dienstag, 5. November, wird ab 19 Uhr das mexikanische Totenfest gefeiert. Eine andere Möglichkeit des Gedenkens. Wer mitmachen will, soll ein Foto des Toten mitbringen.

Lesungen über Sophie Scholl und Hanns-Dieter Hüsch

Weiter geht’s. „Selbstverteidigung für Frauen“ am Mittwoch (16.15 bis 17.45 Uhr), „Tai Chi und Quigong“ am Donnerstag (15.30 bis 17 Uhr) - „Verteidigung mit dem Krückstock“ am Freitag (10 bis 13 Uhr). Und am Abend gibt es Lesungen im Kulturspielhaus Rumeln. Mit dabei sind Bernd Aretz („Sophie Scholl - ein Lebensbild“, Donnerstag, 19 Uhr) und Clemens Schlüter mit einem Hanns-Dieter-Hüsch-Porträt (Freitag, 19 Uhr).

Gestern ließ das Team die Vergangenheit kurz Revue passieren. So sind Nähen und Sport die wohl ältesten Kurse. Wobei: Was früher Gymnastik für Frauen hieß, kommt heute als Bodyshaping daher. Heike Heger: „So groß sind die Unterschiede nicht.“

>>> Festwoche im November an der Händelstraße <<<

Die Festwoche findet vom 4. bis 9. November in den Räumen des Katholischen Bildungsforums an der Händelstraße 16 in Duisburg-Rheinhausen statt.

Einige Veranstaltungen sind im Kulturspielhaus Rumeln, Dorfstraße 19a. Alle Informationen stehen im Netz: kfb-du-west.de, weitere Auskünfte: 02065/901334-0.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben