Nahverkehr

Seilbahn in Duisburg: FDP sieht keinen langfristigen Nutzen

Eine Seilbahn für Duisburg im Zuge der Internationalen Gartenausstellung? Die Freien Demokraten in Duisburg halten nichts von dem Vorschlag (Symbolfoto).

Eine Seilbahn für Duisburg im Zuge der Internationalen Gartenausstellung? Die Freien Demokraten in Duisburg halten nichts von dem Vorschlag (Symbolfoto).

Foto: Ulla Michels / FSS

Duisburg-Rheinhausen.  Die FDP lehnt den Vorschlag einer Seilbahn für die IGA 2027 in Duisburg ab. Für die Gartenausstellung haben sie einen Alternativvorschlag.

Die Freien Demokraten haben sich auf ihrem Kreisparteitag für die Nutzung alternativer und vor allem innovativer Verkehrsmittel ausgesprochen. Auch die Nutzung von Seilbahnen – wie in einem der Entwürfe zum Alten Güterbahnhof vorgeschlagen – könne eine „sinnvolle und umweltfreundliche Ergänzung im ÖPNV-Mix sein“, in diesem Fall zum bestehenden ÖPNV Netz auf der Strecke 6-Seen-Platte-Sportpark-Hbf bilden“ sagt Charline Kappes, die Bundestagskandidatin der Freien Demokraten für den Wahlkreis Duisburg Süd.

[Sie wollen keine Nachrichten aus Duisburg mehr verpassen?Hier können Sie unseren abendlichen und kostenlosen Duisburg-Newsletter abonnieren]

Den derzeitig diskutierten Vorschlag einer Seilbahn zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) von Hochfeld über den Rhein nach Rheinhausen lehnen die Freien Demokraten in der derzeitigen Form allerdings ab. „Wir setzen uns für kluge und nachhaltige Lösungen im ÖPNV ein. Dazu können auch Seilbahnen zählen. Allerdings muss für uns immer der langfristige Nutzen im Vordergrund stehen. Der aktuelle Vorschlag einer Seilbahn, die sich nur an den Bedürfnissen der IGA orientiert und sich nicht nach dem Bedarf der Menschen vor Ort richtet, erfüllt diese Voraussetzung leider nicht“, so Sven Benentreu, Mitglied der BV Rheinhausen. Stattdessen schlagen die Freien Demokraten vor, den Bahnhof Duisburg Hochfeld-Süd für die IGA fit zu machen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben