Comedy

Tom Gerhardt kommt als Katastrophenkasper nach Rheinhausen

Tom Gerhardt mit Dustin Semmelrogge als Rockstar  in „Ketten der Liebe“. Die Komödie ist in der Rheinhausenhalle zu sehen. Foto:

Tom Gerhardt mit Dustin Semmelrogge als Rockstar in „Ketten der Liebe“. Die Komödie ist in der Rheinhausenhalle zu sehen. Foto:

Foto: Dennis Haentzschel

Rheinhausen.  Der beliebte Comedian steht am 7. Oktober neben Dustin Semmelrogge in „Ketten der Liebe“ auf der Bühne

Zuletzt war Comedian Tom Gerhardt in einem Videospot im Netz in seiner Paraderolle als Hausmeister Krause zu sehen, der für Polizei und Rettungskräfte Respekt forderte und sich vehement gegen neugierige Gaffer wandte. Der viel beachtete Spot der Polizei Rhein-Sieg wurde im Netz mehrere hundert Mal lobend kommentiert.

Jetzt kommt der 61-jährige Comedian am Montag, 7. Oktober, um 20 Uhr mit seinem neuen Stück „Ketten der Liebe“ in die Rheinhausenhalle. Damit möchte er an den Erfolg der Komödie „Dinner für Spinner“ anknüpfen, mit der er vor drei Jahre das Publikum zu Lachstürmen hinriss. Doch die Kritiken zu dem neuen Stück, das „ungebremsten Wahnsinn“ verspricht, sind eher zurückhaltend, was nicht unbedingt an Gerhardt selbst liegt, „der sich derart überzeugt zum Affen macht, dass es eine Lust ist“, wie es in einer Kritik heißt. „Voller Leidenschaft stapft er durch den Porzellanladen von echten und geheuchelten Gefühlen, agiert als mitfühlender, wohlwollender Kasper und scheut sich dabei nicht, auch mal aus älteren Filmen zu zitieren.“

„Ich bin der Tollpatsch-Terminator, der immer nur das Gute will und doch das Böse schafft“, sagt Gerhardt über seine Rolle des Matthias Bommes in einem Interview. Als Supertrottel geht er zwei Stunden lang dem seichten Rockstar Andy Roth vor dessen Auftritt in der Garderobe gehörig auf den Zeiger. „Der Rockstar wird jetzt von den Geistern getroffen, die er mit seinen Liedern aus der Flasche gelassen hat. Bommes ist auf die Texte reingefallen und nimmt diese für bare Münze. Und dann schleppt er auch noch einen Groupie in die Garderobe“, so Gerhardt über die Idee des Stückes, das er gemeinsam mit Franz Krause geschrieben und unter der Regie von René Heinersdorff auf die Bühne gebracht hat.

Exaltiert wie ein HB-Männchen

Den Part des genervten Rockstars, der über das Catering meckert, seinen Weltschmerz beklagt und sich bei seiner toughen Managerin ausweinen möchte, spielt Dustin Semmelrogge, der nicht nur optisch seinem Vater Martin ähnelt. Exaltiert wie ein HB-Männchen reagiert er auf die Schmeicheleien des Fans. Hinter der Kuschelfassade verbirgt sich ein Zyniker und Choleriker, der bei der kleinsten Widrigkeit aus der Haut fährt. Ohne Skrupel betrügt er seine Ehefrau und macht auch vor minderjährigen Fans keinen Halt. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere scheint es im Leben des Frauenschwarms jedoch eine jähe Wendung zu geben. Bommes verstört nicht nur Andys Agentin mit prickelnden Details aus dem ausschweifenden Liebesleben des Sängers, sondern involviert auch die Presse in die brisante Angelegenheit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben