Kommentar

Weiße Riesen: Information zur Sprengung durch die Hintertür

Daniel Cnotka kommentiert die neuste Entwicklung zum Thema Weiße Riesen in Duisburg-Hochheide.

Daniel Cnotka kommentiert die neuste Entwicklung zum Thema Weiße Riesen in Duisburg-Hochheide.

Enttäuschung für die Menschen in Duisburg-Hochheide: Sie haben erst jetzt erfahren, dass sich die nächste Hochhaus-Sprengung verzögert.

Die Menschen in Hochheide erfuhren es durch die Hintertür. Die Sprengung des Weißen Riesen an der Ottostraße verzögert sich um viele Monate.

Überraschen kann diese Nachricht ob der vielen Verzögerungen rund um die Quartierssanierung zwar nicht mehr, eine offizielle Nachricht samt Begründung - und zwar zeitnah nach Bekanntwerden der Gründe für die Verzögerung - hätte die Stadt allerdings zwingend verlauten lassen müssen.

Das Viertel Hochheide ist massiv heruntergekommen

Das Vertrauen hat arg gelitten, das machte die Veranstaltung zur Vorstellung des Rahmenplans allzu deutlich. Das Gemurre der Bürger ist verständlich, das Viertel ist über Jahrzehnte massiv heruntergekommen.

Damit die Bevölkerung mitzieht und den Versprechungen Glauben schenkt, braucht es mehr als bunte Bildchen und Grafiken. Zum Beispiel eine bessere Informationspolitik.

Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben