Logport-Verkehr

Zugeparkte Fläche am Bahnhof, Lösung in weiter Ferne

Lkw., eine Matschwüste und ein Erdbeerhäuschen. Wann diese Fläche unzugänglich gemacht wird, ist derzeit völlig unklar.

Lkw., eine Matschwüste und ein Erdbeerhäuschen. Wann diese Fläche unzugänglich gemacht wird, ist derzeit völlig unklar.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Rheinhausen.  Nach wie vor parken Lkw-Fahrer verbotenerweise auf einem Areal am Rheinhauser Bahnhof. Jetzt kommt ein weiteres Ärgernis hinzu.

Das Gebiet zwischen Rheinhauser Bahnhof und der Straße Zum Logport gleicht immer mehr einer Matschwüste. Ungezählte Lkw haben die Fläche mit breiten Furchen durchzogen. Bekanntlich sollte dieses Areal zur Grünfläche und auch für Brummis unzugänglich gemacht worden sein.

Ejf {vtuåoejhf Cf{jsltwfsusfuvoh Sifjoibvtfo ibuuf ejft wps Npobufo cftdimpttfo/ Qbttjfsu jtu tfjuifs ojdiut- jo{xjtdifo tufiu bvg efs Gmådif tphbs fjo Fsecffs.Wfslbvgtiåvtdifo/ Obdigsbhf cfj efs Tubeu/ ‟Fjof lvs{gsjtujhf M÷tvoh jtu mfjefs ojdiu {v fsxbsufo- eb tjdi ijfs ejf [vtuåoejhlfju wpo Tusbàfo/OSX nju efo votsjhfo ýcfstdiofjefu”- tp fjo Tqsfdifs/


Wem gehört dort welche Fläche?


„Außerdem müssen wir zunächst klären, ob und wer Zufahrt zu dem Bereich haben muss, beziehungsweise haben darf. Dies ist Voraussetzung, um dann gemeinsam mit dem Landesbetrieb eine Lösung abzustimmen, etwa durch die Aufstellung von Findlingen oder die Verlängerung der Leitplanke.“ Wem das Verkaufshäuschen gehört, weiß bei der Stadt aktuell niemand. „Da sich ein Teil der Fläche auch im Eigentum der Deutschen Bahn befindet, prüft das Ordnungsamt zurzeit, ob sich die Bude überhaupt auf dem städtischen Teil der Fläche befindet. Das Ergebnis liegt noch nicht vor.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben